Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Fahrbahn-Sanierung verschoben
Lokales Eckernförde Fahrbahn-Sanierung verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:17 13.10.2018
Von Christoph Rohde
Schäden in den Deckschichten und Spurrinnen machen die Berliner Straße/B76 zu einem Sanierungsfall. Quelle: Christoph Rohde
Anzeige
Eckernförde

Der Straßenbaulastträger hat alles noch einmal genau unter die Lupe genommen. „Wir haben Bohrkerne gezogen und beurteilen alle Schichten bis hin zur Frostschutzschicht“, erläutert Matthias Paraknewitz, Leiter der Niederlassung Rendsburg des Landesbetriebs. Das unerwartete Ergebnis: Tiefer gelegene Schichten der Fahrbahn seien stärker geschädigt als vermutet. „Daher müssen wir das Baukonzept, die Bauweise und die Bauzeit noch einmal überdenken.“

Arbeiten sollen "in den nächsten Jahren" beginnen

Die neue Sachlage bedarf unter anderem neuer Abstimmungen mit der Bahn, deren Schienen angrenzen. Zudem muss der Zustand von Leitungen überprüft werden. Ab wann, wie und wie lange die B76 zwischen Lornsenplatz und Kiekut nun saniert wird, kann der Landesbetrieb noch nicht sagen. Laut Paraknewitz sollen die Arbeiten aber „in den nächsten Jahren“ beginnen. Ursprünglich waren dafür vier Wochen angesetzt.

Anzeige

Stadt drängt auf Einsatz von Flüsterasphalt

Wenn die Fahrbahn auf dem Streckenabschnitt Berliner Straße der B76 erneuert wird, dann will die Stadt Eckernförde aus Lärmschutzgründen darauf drängen, dass sogenannter Flüsterasphalt eingesetzt wird. Er soll die Abrollgeräusche von Fahrzeugen vermindern. „Das Thema haben wir bei einem Termin mit dem Landesbetrieb bereits angesprochen“, sagt Ordnungsamtsleiter Klaus Kaschke. Eine ähnliche Forderung hatte bereits im Juni die Nachbargemeinde Altenhof erhoben.

Cornelia Müller 12.10.2018
Jan-Claas Harder 12.10.2018
Anzeige