Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde B76: Sanierung soll im Frühjahr beginnen
Lokales Eckernförde B76: Sanierung soll im Frühjahr beginnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:43 16.01.2020
Von Christoph Rohde
Kantenabbrüche und Spurrinnen - die B76 in Eckernförde zwischen Lornsenplatz und Kiekut ist ein Sanierungsfall. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

Knapp drei Kilometer misst die gesamte Ausbaulänge. Der erste Abschnitt reicht von der Wehrtechnischen Dienststellte WTD 71 bis nach Kiekut. Hier soll die marode Fahrbahnoberfläche abgefräst und erneuert werden. Dabei soll aufgrund der Lärmschutzdiskussion im Bereich Sandkrug ein lärmmindernder Belag zum Einsatz kommen, der den Geräuschpegel um zwei Dezibel gegenüber herkömmlichen Belägen reduziert. 

Abstimmung von Terminen und Verkehrsführung

Für die Sanierung des Abschnitts sind rund zwei bis zweieinhalb Monate angesetzt. Als Alternativen für Autofahrer bieten sich Umgehungen über Haby/Gettorf oder weiträumig über die A7 an. Wann die Arbeiten genau starten, steht noch nicht fest. Laut LBV-Chef Torsten Conradt laufen zurzeit noch Abstimmungen mit den beteiligten Behörden zu den Terminen und der Verkehrsführung. Anschließend folgt der zweite Bauabschnitt zwischen WTD 71 und Lornsenplatz. Hier ist eine Grundsanierung bis in 70 Zentimetern Tiefe erforderlich. Auch dafür steht noch kein Bauzeitplan.

Im Herbst Deckenerneuerung auf der B203 geplant

Die Sanierung der B76 zwischen Lornsenplatz und Kiekut war in der Vergangenheit zweimal verschoben worden. Ursprünglich sollte sie im Herbst 2018 starten, dann wurden neue Schäden in tieferen Schichten entdeckt. Der nächste Baustart in 2019 wurde verworfen, da geplante Umgehungen bereits ausgelastet waren. Der Bund will für die Fahrbahnerneuerung rund 3,5 Millionen Euro investieren. Eine weitere Deckensanierung ist diesen Herbst auf der B<VG>203 zwischen Eckernförde und Timmermeß (bei Wittensee/Goosefeld) vorgesehen.

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier

Seit etwa einem Jahr hat die Kochfabrik mit dem Restaurant Heimspiel neben dem THW-Leistungszentrum geöffnet. Betreiber ist Karsten Geuenich. Es läuft gut, erklärt er. Nicht bewährt hat sich allerdings der Versuch, ab nachmittags einen A-la-carte-Betrieb anzubieten: „Wir sind zu abgelegen.“

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 16.01.2020

Regenwetter hält die Fällbagger nicht auf. Obwohl seit dem Arbeitsbeginn am 6. Januar reichlich Wasser von oben kam, brummen die Abholzarbeiten am Nord-Ostsee-Kanal (NOK) zwischen Großkönigsförde und Schinkel. Ein Drittel der Bäume ist schon abgesägt.

Rainer Krüger 16.01.2020

Lärm durch Suchverkehr und Türenschlagen, zugeparkte Auffahrten oder Straßen, durch die im Notfall kein Rettungsfahrzeug mehr kommt: Als 2016 die Pläne für das Handball-Leistungszentrum des THW Kiel in Altenholz bekannt wurden, rückte die bestehende Parknot in den Fokus. Doch es hat sich was getan.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 16.01.2020