Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Motorradfahrer in Eckernförde schwer verletzt
Lokales Eckernförde Motorradfahrer in Eckernförde schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 23.06.2019
Bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 76 verletzte sich ein Motorradfahrer. Die Straße war zwischen Neudorf-Bornstein und Altenhof von etwa 10 bis 13 Uhr gesperrt. Quelle: Rainer Krüger
Eckernförde

Bei einem Unfall auf B76 in Eckernförde am Sonnabend wurde ein Motorradfahrer zwischen einem Skoda-Pkw und einem Wohnmobil eingeklemmt. Mit Verletzungen am Bein kam der Mann in die Kieler Uni-Klinik. Die B76 war zwischen Altenhof und Neudorf-Bornstein von 10 bis 13 Uhr gesperrt.

Unfall auf B76 in Eckernförde: Linksabbieger übersehen

Wie die Polizei mitteilte, wollte der Skoda gegen 9.35 Uhr aus Richtung Kiel kommend nach links auf den Autoabstellplatz kurz vor Kiekut abbiegen. Der Motorradfahrer fuhr hinter dem Skoda und schaffte es, zu bremsen. Dem Mann am Steuer des Wohnmobils hinter dem Motorradfahrer gelang dies nicht. Er fuhr auf den Skoda auf. Bei dem Unfall auf B76 in Eckernförde wurden der Biker und seine Maschine zwischen Skoda und Wohnmobil eingeklemmt.

Mit dem Rettungswagen kam der Motorradfahrer in die Uni-Klinik. Die anderen Beteiligten - der Mann im Wohnmobil und mehrere Skoda-Insassen - wurden an der Unfallstelle versorgt.

Drei Stunden Straßensperrung wegen Unfall auf B76 in Eckernförde

Aktive der Feuerwehr Aschau-Altenhof wurden um 9.52 Uhr alarmiert. Sie kümmerten sich bei dem Unfall auf B76 in Eckernförde um den ausgetretenen Treibstoff und verteilten Bindemittel. Die Polizei geht von einem Totalschaden am Motorrad aus. Alle drei Fahrzeuge wurden nach dem Unfall auf B76 in Eckernförde abgeschleppt. Bis die Unfallstelle gegen 13 Uhr geräumt war, blieb die B76 bei Eckernförde zwischen Neudorf-Bornstein und Altenhof komplett gesperrt. 

Die Zahl der Unfälle in Schleswig-Holstein ist im Jahr 2017 gestiegen. 90.050 Mal krachte es laut Polizei, ein Anstieg um 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Doch wo sind Menschen auf dem Weg zur Arbeit besonders gefährdet, welche Kreuzungen oder Autobahnabschnitte sind besonders unfallträchtig? Wo geschehen Unfälle in Schleswig-Holstein mit Verkehrstoten?

Um Menschen in Schleswig-Holstein Antworten auf diese Fragen zu geben, veröffentlicht KN-online eine Karte über Unfälle in Schleswig-Holstein. Sie zeigt nahezu alle Unglücke im Straßenverkehr mit Personenschäden, also jene Unfälle in Schleswig-Holstein, bei denen Menschen verletzt wurden oder starben.

Zahl der Unfälle in Schleswig-Holstein steigt

In den vergangenen Jahren mehrten sich die Verkehrsunfälle. Zählte die Polizei im Jahr 2013 knapp 73.788 Unfälle in Schleswig-Holstein, waren es vier Jahre später gut 16.000 mehr. Die Polizei begründet die Zunahme vor allem mit dem gestiegenen Verkehrsaufkommen.

Doch es gibt auch eine positive Entwicklung in der Unfallstatistik: Im vergangenen Jahr zählte die Polizei in Schleswig-Holstein 100 Verkehrstote - so wenige wie nie. Experten erklären den Rückgang unter anderem damit, dass die Fahrzeuge sicherer geworden sind. Außerdem habe sich die medizinische Versorgung, in der Notfallversorgung als auch im Krankenhaus, verbessert.

Unfälle in Schleswig-Holstein 2017

Die folgende Karte zeigt basierend auf den Daten der Statistiker alle Unfälle in Schleswig-Holstein im Jahr 2017, bei denen mindestens ein Mensch verletzt wurde oder starb. Sie können an die Karte heranzoomen und auf jeden einzelnen Punkt klicken oder tippen, um weitere Informationen zu dem Unfall zu erhalten:

Weitere Nachrichten aus Eckernförde lesen Sie hier.

Von Rainer Krüger/dpa

Mit einem Architektenwettbewerb geht die Gemeinde Strande das Vorhaben an, im Ort barrierearme, seniorengerechte Mietwohnungen zu schaffen. Das Ergebnis könnte im Dezember vorliegen. „Es muss zu Strande passen“, hieß es in der Gemeindevertretung am Donnerstag.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 22.06.2019

Mit dem Einläuten von Sportevents kennt sich Ute Schönherr aus: Vor jedem Spiel der Kiel Baltic Hurricanes bringt sie die Fans mit der Nationalhymne und dem Song „Go Canes Go“ in Stimmung. Am Freitagabend stimmte sie Eckernförde auf die Aalregatta ein - leider vor wenig Zuhörern.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 21.06.2019

Ein Spatenstich auf grüner Wiese, ohne Erdaushub, ohne Helm. Die Baustelle lässt sogar noch bis Herbst auf sich warten. Trotzdem: Am Lindentor in Gettorf entsteht etwas Einmaliges. Mit dem symbolischen Start in die Bauphase wird das Hospiz im Dänischen Wohld jetzt Wirklichkeit.

Cornelia Müller 21.06.2019