Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Kurt Arndt im Dienst der Lokalgeschichte
Lokales Eckernförde Kurt Arndt im Dienst der Lokalgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 27.02.2019
Von Cornelia Müller
Kurt Arndt, vor 64 Jahren in Gettorf geboren und seiner Gemeinde immer treu geblieben, ist der neue Vorsitzende des Windmühlen- und Verschönerungsvereins Gettorf. Quelle: Tilmann Post
Anzeige
Gettorf

"Ich gehe mit ganzem Herzen an die Sache heran und freue mich sehr auf die Arbeit mit den motivierten Teams in unserem Verein", bekennt Arndt. Der frühere Kripobeamte wurde gefragt, ob er sich vorstellen könne, Kolbes Amt zu übernehmen.

"Das habe ich mir reiflich überlegt", sagt er. "Wenn ich eine Aufgabe übernehme, dann auch zu 100 Prozent. Mir liegt einfach sehr viel an der Verzahnung der Gettorfer Geschichte mit dem Hier und Heute und der Entwicklung unsere Ortes für die Zukunft. In den Prozess der Ortsentwicklungsplanung wird sich unser Verein stark einbringen."

Anzeige

Vorgänger Dieter Kolbe (75), der das Amt 26 Jahre innehatte und ab 1978, einige Monate nach der Vereinsgründung, mit Eifer im Verein mitgearbeitet hatte, ist begeistert, dass Arndt zugesagt hat. Momentan hat der Verein 96 Mitglieder und will sich auch auf die Werbung um jüngere Mitstreiter konzentrieren.

Einstimmiges Votum für Kurt Arndt

Erwartungsgemäß wählten die 40 anwesenden Mitglieder seinen Nachfolger am Dienstagabend bei der Versammlung in der Mühle Rosa einstimmig. Im Amt bestätigt wurden ebenso einhellig Kassenwartin Rosemarie Gänssler und der erste Beisitzer Wolfgang Schlewitz.

Arndt und Kolbe sehen sich als alte Weggefährten im Dienst für ihre Gemeinde. Arndt ist seit 1981 ehrenamtlich tätig, war 25 Jahre im Vorstand des Gettorfer Sportclubs (GSC). Zehn Jahre amtierte er als Vorsitzender, zehn als Stellvertreter.

In der Kommunalpolitik ist der Sozialdemokrat seit 1984. Lange schon ist er Fraktionsvorsitzender der SPD, war Amtsvorsteher und ist jetzt Schulverbandsvorsteher. "Den neuen Vereinsvorsitz konnte ich jetzt nur übernehmen, weil ich nicht mehr im Beruf bin", sagt er.

Der Bürgerpark Gettorf steht auf der Agenda

Wie Kolbe hat er zwei kleine Enkel, "die mir sehr viel Spaß machen und Zeit beanspruchen". Genauso leidenschaftlich wie sein Vorgänger wird er sich im neuen Amt jetzt auch dem Projekt Bürgerpark widmen.

Arndt: "Den Park zu verschönern und lebendiger zu machen, eine vielfältigere Natur zu schaffen, ist mir ein wichtiges Anliegen. Als ich vor einigen Jahren Vorsitzender des Umweltausschusses war, haben wir schon darüber gesprochen."

Nächstes Großereignis ist der 150. Geburtstag der Mühle Rosa. Am Pfingstmontag, 10. Juni, wird er gebührend gefeiert, bevor die Mühle für den ersten Teil der Sanierung schließt. "Die Gemeinde wird sehr viel Geld in die schrittweise und umfassende Maßnahme stecken", schickt Arndt voraus. Insgesamt sind weit über eine halbe Million Euro notwendig."

Alle Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung lesen Sie hier.

Hier sehen sie mehr Bilder zum Windmühlen- und Verschönerungsverein Gettorf.
Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 27.02.2019
Tilmann Post 27.02.2019
Christoph Rohde 27.02.2019