Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Verein für Südstrand-Kultur gründet sich
Lokales Eckernförde Verein für Südstrand-Kultur gründet sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 13.09.2019
Von Christoph Rohde
Gerrit Baumeister, Initiator der Südstrand-Demo, an der sich rund 3000 Eckernförder beteiligten, möchte jetzt einen Verein "Pro Kultur am Südstrand" gründen. Quelle: Cornelia D. Mueller
Eckernförde

In den letzten Tagen ist es wieder ruhig geworden um Südstrand und Sandkrug. Die Aufregung hat sich vorerst gelegt. Auch der Wohnungsbesitzer aus der Wohnanlage Sandkrug, der eine Klage-Welle für mehr Lärmschutz und die Einhaltung bestimmter Geräuschpegel bei Südstrand-Veranstaltungen (nachts 45 dbA) losgetreten hatte, hat sich laut Baumeister bei ihm nicht mehr gemeldet. Gleichzeitig gibt es nach der Demonstration immer noch die Facebook-Gruppe, die inzwischen 6250 Mitglieder zählt. „Ich hoffe, dass wir ein paar von ihnen mitnehmen können in den Verein“, sagt der Initiator.

Mitglieder zusammenbringen, um in Eckernförde etwas zu bewegen

Dieser Verein soll das Engagement nachhaltig verstetigen, soll die Ernsthaftigkeit des Anliegens unterstreichen. „Ziel ist es, eine große Gruppe an Mitgliedern zusammenzubekommen, die in Eckernförde etwas bewegen kann“, sagt Baumeister. Dabei geht es primär um den Südstrand. Aber auch verwandte kulturelle Themen könnten aufgegriffen werden. Dafür könnte der Verein auch selbst Beiträge leisten. Erste Ideen gibt es bereits: So soll ein Konzert mit dem Hamburger Singer-/Songwriter „Georg auf Lieder“ im Eckernförder Spieker organisiert werden. Als einer, der aus der Musikszene kommt, hat Baumeister entsprechende Verbindungen. Weiter ist für den Südstrand im Frühjahr eine Müllsammelaktion geplant.

Am 30. September soll der Verein gegründet werden

Was genau der Verein will, wie seine Satzung aussehen könnte und wer ihn vertreten soll, wird allerdings erst am 30. September gemeinsam besprochen. „Alle können eintreten“, wirbt Baumeister für „Pro Kultur am Südstrand“. Angestrebt wird nach der Gründung die Eintragung ins Vereinsregister als „e.V.“. Für den Vorstand wollen die Demo-Organisatoren Gerrit Baumeister, Heidi Krassowski und Elisa Betz kandidieren. Es werden allerdings noch weitere Mitstreiter benötigt, die bereit sind, Verantwortung im künftigen Verein zu übernehmen.

Stadt sucht nach Lösungen für das Lärmschutz-Problem

Der Ärger um Lärmbeschwerden am Südstrand hat in Eckernförde für viel Wirbel gesorgt. Das Oktoberfest und die Barcardi Beach Party können dort voraussichtlich nicht mehr stattfinden. Die Stadt sucht jetzt nach Lösungen. Der Umweltausschuss hat die Verwaltung in einem Prüfantrag beauftragt, Möglichkeiten des Lärmschutzes für die Wohnanlage Sandkrug abzuklären. Beispielsweise könnte der Schall der Lautsprecherboxen gesteuert und gelenkt werden.

Gründung des Vereins „Pro Kultur am Südstrand“, Montag, 30. September, um 19 Uhr in der Gaststätte Utgard

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier

Nach Vorfällen mit rücksichtslosen Kitesurfern und einer Debatte um ein Verbot am Freistrand zwischen Strande und Schilksee gibt es Klarheit. Der Wassersport vor Strandes Küste sei ohnehin so gut wie gar nicht erlaubt, so Bürgermeister Holger Klink. Eine zusätzliche Untersagung sei nicht notwendig.

Tilmann Post 13.09.2019

Der alte Bahnhof Eckernförde stammt aus dem Jahr 1882. Es gab eine Empfangshalle, einen Wartesaal, Büroräume für die Bahnhofsverwaltung. Auffällig war ein Turm an der Ostseite. 1973 wurde der alte Bahnhof abgerissen, sehr zur Freude vieler in Eckernförde. Sie störte ganz besonders eine Sache.

Stefan Deiters 01.10.2019

Das Unfallszenario war erschreckend: Der Pflug hinter einem Traktor schwenkte am Donnerstag bei einem Unfall auf der B 76 bei Eckernförde in der Gegenverkehr. Laut Polizei gab es beim Unfall vier Verletzte.

Rainer Krüger 13.09.2019