Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Neue Pastorin heißt Babette Lorenzen
Lokales Eckernförde Neue Pastorin heißt Babette Lorenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 13.05.2019
Von Tilmann Post
Babette Lorenzen (links) ist neue Pastorin in der Kirchengemeinde Borby-Land. Annelore Erdmann, stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderats, freut sich, dass die Stelle wieder besetzt ist. Quelle: Tilmann Post
Barkelsby

Die Stelle war seit September 2018 vakant, nachdem Pastorin Almut Witt Pröbstin in Kiel wurde. Darin zeigte sich das Problem, das die evangelische Kirche derzeit hat: Sie leidet unter Pastorenmangel. Das liegt auch am hohen Altersdurchschnitt. Bis zum Jahr 2030 gehen nach derzeitigem Stand 42 von 89 Pastoren in den Ruhestand.

Umso glücklicher ist die Gemeinde, dass sich in der dritten Ausschreibungsrunde mit Babette Lorenzen doch noch eine Bewerberin fand. Die 53-Jährige ist bereits bekannt: In den vergangenen vier Jahren war sie als Vertretungspastorin tätig - mit Schwerpunkt in Schwansen und den Hüttener Bergen.

"Das hat mir auch immer Freude gemacht", sagt sie. Lorenzen wusste von ihren Einsätzen auf der Halbinsel, dass sie in der 1600-Mitglieder-Gemeinde Borby-Land mit Sympathie aufgenommen werden würde. Deshalb habe sie sich für den Posten entschieden.

Lorenzen ist Mediatorin

"Es hat mir Zutrauen gegeben, wie sich die Kirchengemeinde Borby-Land entwickelt hat", sagt Lorenzen mit Blick auf die lange Zeit ohne Pastorin und Kirchengemeinderatsvorsitzende. Die Gemeinde entschied über ihre Belange gemeinsam. "Das passt zu meinem kooperativen Leitungsstil", sagt sie.

Als ausgebildete Mediatorin möchte Babette Lorenzen ihre Kompetenz im Konfliktmanagement im derzeitigen Fusionsprozess unter fünf Schwansener Kirchengemeinden anwenden. Alle fünf haben Bedürfnisse, gleichzeitig dürfen die Interessen der neuen Großgemeinde nicht vergessen werden, so Lorenzen.

Die neue Pastorin ist nicht vom Kirchengemeinderat gewählt worden. Stattdessen handelte es sich um eine bischöfliche Ernennung. Das ist immer bei der dritten Besetzung einer Pastorenstelle der Fall. "Der Kirchengemeinderat wurde aber angehört. Es gab keine Einwände", erklärt Helge Buttkereit vom Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde.

Feierlicher Gottesdienst mit Propst Sönke Funck

Bevor Babette Lorenzen Vertretungspastorin wurde, war sie elf Jahre lang Seelsorgerin in der Gemeinde Nortorf. Die gebürtige Gettorferin hat in Kiel studiert und trat danach ihre erste Pfarrstelle in Flensburg an. Lorenzen ist verheiratet und hat drei Söhne.

Auch nach dem feierlichen Einführungsgottesdienst mit Propst Sönke Funck am Freitag, 17. Mai, wird Babette Lorenzen noch eine Aufgabe außerhalb ihrer Gemeinde zu Ende führen: Die 24 Konfirmanden in Krusendorf, die sie vertretungsweise übernommen hatte, werde sie noch bis zur Konfirmation begleiten, verspricht Lorenzen.

Der Gottesdienst findet um 19 Uhr in der Versöhnungskirche Barkelsby statt. Bereits um 17 Uhr gibt es einen Empfang im Gemeindehaus, Kirchweg 2 in Barkelsby.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung lesen Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feueralarm in der Doroteenstraße. Aus einer Wohnung des Mehrfamilienhauses 48b waren Montagnachmittag Rauchschwaden gedrungen. Ein aufmerksamer Passant alarmierte die Feuerwehr, die mit drei Löschfahrzeugen und der Drehleiter anrückte.

Christoph Rohde 13.05.2019

Purer Vandalismus im Ruheforst Damp: Unbekannte haben zehn Buchen auf dem Gelände illegal gefällt - per Hand mit der Axt. Der Frevel ist er kürzlich bemerkt worden, obwohl die Tat schon vor Monaten passiert sein könnte. Die Polizei sucht nach Zeugen, denen "Fällarbeiten" aufgefallen sind.

Tilmann Post 13.05.2019

Erneut hat es im Altenhofer Ortsteil Kiekut gebrannt. In der Nacht zu Montag wurde ein Ferienhaus Raub der Flammen. Es war das dritte Feuer in der Region mit Verdacht auf Brandstiftung binnen sieben Tagen. Ungewöhnlich: Das Häuschen stand neben dem Schuppen, der zuletzt abgebrannt war.

Rainer Krüger 13.05.2019