Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde Neues Krippenhaus für die Jüngsten
Lokales Eckernförde Neues Krippenhaus für die Jüngsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 12.02.2019
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Das Spielzeugschiff nimmt langsam Fahrt auf - und damit auch das neue Krippenhaus in Altenholz-Stift: Am Steuer steht Katrin Redlich-Pruschke, Leiterin der Kita Ahoi; Karen Jensen vom Kirchenkreis hält ihr den Rücken frei. Der Sozialausschussvorsitzende Mike Buchau (CDU) freut sich ebenso über das Projekt wie Pastor Dirk Große von der Kirchengemeinde (unten rechts). Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Altenholz

Na, das geht ja gut los! Im Eingangsbereich steht ein Strandkorb, in dem Besucher sich niederlassen können, um die Schuhe auszuziehen. Gleich danach lockt in der zentralen Bewegungshalle ein Spielschiff, mit dem der lütte Nachwuchs die weite Welt erobern kann. „Das war immer unser Traum“, sagt Kita-Leiterin Katrin Redlich-Pruschke: „Wir wollten ein Schiff, um Fahrt aufzunehmen.“ Denn „Krippe ist Bewegung“, sagt die Einrichtungsleiterin. Daher kommen in die Bewegungshalle noch weitere Bewegungselemente, wie eine Schaukel und Fahrgeräte.

Verschiedene Standorte geprüft

Auf zu neuen Horizonten: Das stimmt bei diesem Projekt in mehrfacher Hinsicht. Schon vor sechs Jahren zeichnete sich in Altenholz ein dringender Bedarf an Betreuungsplätzen für unter Dreijährige ab. Über die Jahre wurden verschiedene Standorte ins Auge gefasst. Bis der Entschluss fiel, das Krippenhaus auf der Rückseite des neuen Einkaufszentrums und damit gegenüber vom Stammhaus zu bauen. „Wir freuen uns“, erklärt Kita-Leiterin Redlich-Pruschke. Und sie hat noch einen Traum: Durch Spenden soll ein Klettergerät für draußen finanziert werden - am liebsten bis zum Kirchenjubiläum im Sommer.

Behutsame Eingewöhnung

Am 4. Februar wurde das noch nicht ganz fertige Haus mit drei Gruppen- und drei Schlafräumen, Küche, Sozialraum, Büro und Mehrzweckraum offiziell in Betrieb genommen. Zwei Zehner-Gruppen entstehen hier neu, zudem zieht die bestehende U3-Gruppe der Kita Ahoi ein. Derzeit gewöhnt sich noch der frischeste Nachwuchs ganz behutsam – eine Stunde am Tag – an die Räume.

20 zusätzliche Plätze für 1,7 Millionen Euro

Das Projekt kostete 1,7 Millionen Euro, erklärt der Sozialausschuss-Vorsitzende Mike Buchau (CDU). Das Land förderte die Schaffung von 20 neuen Betreuungsplätzen mit insgesamt 440000 Euro. Mike Buchau lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten am Projekt. Zum Team gehören jetzt 23 pädagogische Fachkräfte sowie eine Hauswirtschafterin.

Entlastung durch den Trägerwechsel

Im Hintergrund hatte schon ein Trägerwechsel vor gut einem Jahr für Entlastung gesorgt: Statt der Altenholzer Kirchengemeinde ist nun das Kita-Werk des Kirchenkreises Träger. Ziel sei es, in einer Zeit, in der die Anforderungen an Kindergärten immer größer werden, den Leiterinnen vor Ort und den Pastoren mehr Luft für die zentralen Aufgaben zu verschaffen. Das habe sich auch beim Bau gezeigt, erklärt Pastor Dirk Große: „Das entlastet uns im administrativen Bereich und stärkt uns im inhaltlichen Bereich.“

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus der Region Eckernförde.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verbrauch von 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Einwegbechern pro Jahr in Deutschland ist Eckernfördes Klimaschutzmanagerin Manina Herden zu viel. Im Gespräch mit 20 Interessenten startete sie am Montag eine Initiative zum Einführen eines Pfandsystems in der Stadt.

Rainer Krüger 12.02.2019

Der Druck der Investoren ist hoch in der Eckernförder Innenstadt. Dort wo Gebäude abgerissen werden, wird in der Regel höher gebaut, als der Vorgänger. Der Bauausschuss sprach sich jüngst für eine Sperre aus, um in der Kieler-Straße-Süd einen dreigeschossigen Neubau mit Dachgeschoss auszubremsen.

Christoph Rohde 12.02.2019
Eckernförde Ausstellung eröffnet - 100 Jahre Frauenwahlrecht

Frauen in Deutschland durften 1919 zum ersten Mal an die Wahlurne gehen, um die Politik ihres Landes mitzubestimmen. In Erinnerung an diese Zäsur eröffneten Gleichstellungsbeauftragte aus dem Kreisgebiet am Montag in der Eckernförder Förde Sparkasse die Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht“.

Christoph Rohde 11.02.2019