Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Tempo-Bremse nachts auf der B76
Lokales Eckernförde Tempo-Bremse nachts auf der B76
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 03.04.2018
Von Christoph Rohde
Bewohner der Sandkrug-Wohnanlage beklagen sich über den Verkehrslärm auf der B76. Quelle: Christoph Rohde
Anzeige
Eckernförde

Nach Auffassung des Gerichts habe die Stadt ihr „Ermessen“ nicht in vollem Umfang ausgeübt und soll sich mit den Antragspunkten wiederholt und ganz konkret auseinandersetzen. Bis die Stadt neu entschieden hat, ordnete das Gericht als kurzfristige Maßnahme eine nächtliche Geschwindigkeitsbegrenzung vor dem Sandkrug auf 30 Stundenkilometer in der Zeit von 22 bis 6 Uhr an.

Gericht hält Belastung für "unzumutbar"

Hintergrund: Ein Gutachter hatte festgestellt, dass die nächtlichen Lärm-Emissionen der B76 zu hoch seien. Die Überschreitung liegt demnach nachts bei sieben Dezibel. Das Gericht spricht von einer „unzumutbaren Belastung“ in der Wohnung. Die Reduzierung von derzeit Tempo 50 auf 30 soll den Lärm um 2,5 Dezibel verringern. Die Stadt hat nach Angaben von Klaus Kaschke, Leiter des Ordnungsamts und damit zuständigen Verkehrsbehörde, die Schilder bereits bestellt. Sobald sie eintreffen, sollen sie installiert werden.

Zwischen Lärmschutz und Verkehrsfluss

Für die Stadt ist der Umgang mit einer Tempodrosselung auf der B76 allerdings eine Gratwanderung. „Wir müssen Lärmschutz gegen Verkehrsfluss abwägen“, sagt Kaschke. Denn die Bundesstraße soll den Durchgangsverkehr aufnehmen, um die Eckernförder Innenstadt zu entlasten. Deshalb wurde vor wenigen Jahren das innerstädtische Teilstück der B76 vierspurig ausgebaut. Schon jetzt staut sich speziell in den Sommermonaten der Verkehr am Stadteingang aus Richtung Kiel.

Dennoch soll noch einmal geprüft werden, mit welchen vertretbaren Maßnahmen eine Lärmminderung erreicht werden kann: beispielsweise mit dem Einbau von sogenanntem Flüsterasphalt. In der nördlichen Berliner Straße ist zuletzt der gepflasterte Mittelstreifen durch kleine Verkehrsinseln entschärft worden. Autofahrer hatten den Abbiegestreifen genutzt, um an dieser Stelle zu überholen – mit entsprechenden Geräuschbelastungen.

Cornelia Müller 03.04.2018
Burkhard Kitzelmann 03.04.2018
Cornelia Müller 03.04.2018