Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Eckernförde ZOB in Eckernförde wieder freigegeben
Lokales Eckernförde ZOB in Eckernförde wieder freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 13.03.2019
Der Zob in Eckernförde wurde am Mittwochmorgen für den Busverkehr gesperrt. (Archivbild) Quelle: Tilmann Post
Eckernförde

Wegen einer etwa 100 Meter langen Dieselspur musste in Eckernförde am Mittwoch das gesamte Gelände des ZOB gesperrt werden. 

Größere Mengen des Kraftstoffs haben sich am frühen Morgen auf die Fahrbahn ergossen. Gegen 6.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Bis 10.15 Uhr war die Feuerwehr vor Ort, um das Eindringen des Diesels in die Kanalisation und das Erdreich zu verhindern.

Bushaltestellen konnten nicht angelaufen werden

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge stammt der Dieselkraftstoff von einem Bus. Demnach ist es auch an weiteren Stellen auf der Buslinie zu Verschmutzungen der Fahrbahn gekommen. Auch in Gettorf wurden Ölspuren gemeldet, die von der Feuerwehr beseitigt wurden. Ob ein Zusammenhang mit dem Austritt in Eckernförde besteht, konnte die Polizei noch nicht sagen.

Die Bushaltestellen am ZOB in Eckernförde wurden während des Einsatzes an die angrenzende Straße Reeperbahn verlegt.

In vorangegangenen Meldungen hatte die Polizei den Austritt von Hydrauliköl in Eckernförde gemeldet. Diese Angabe wurde am späten Vormittag von den Beamten korrigiert. 

Von RND/sal

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kids surfen ständig. Whatsapp, Instagram, Facebook scheinen ständige Begleiter. Gut ist, das Eltern so erfahren, wo der Nachwuchs steckt. Aber wie viel ist zu viel? Fressen Soziale Netzwerke nur Zeit, die für reale Gespräche fehlt? Das Familienzentrum der Awo Gettorf macht das jetzt zum Thema.

Cornelia Müller 13.03.2019

Der Saal trägt kein Dach mehr, auch einige Fenster von Binges Gasthof sind nur noch leere Höhlen. Es riecht irgendwie nach Feuer: Kein Wunder – im Oktober war das Gebäude in Schwedeneck Schauplatz einer Feuerwehrübung. Nun ist der einstige Treffpunkt endgültig Geschichte: Der Abriss hat begonnen.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 12.03.2019

Eine Sanierung der Gemeindestraße Niendamm hat der Gettorfer Bauausschuss am Montagabend einstimmig abgelehnt. Das Gremium sah mit Blick auf den Zustand der Fahrbahn keinen dringenden Handlungsbedarf. Geht nun den Nachbarn in Neudorf-Bornstein ein Zuschuss für ihre Gemeindestraße Karkbrook flöten?

12.03.2019