Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Strandüberfall vor großer Kulisse
Lokales Eckernförde Strandüberfall vor großer Kulisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 25.07.2019
Von Christoph Rohde
Die Säbel sind gewetzt: Mit einer abschließenden Probe haben sich die Akteure von Kornersfjord auf das Eckernförder Piratenspektakel vorbereitet. Quelle: Christoph Rohde
Anzeige
Eckernförde

70 Aktive bietet der Verein für den wilden Überfall auf Eckernförde auf. Sie spielen die Piraten, die Fischer und die Stadtwache. Lautstarke Unterstützung kommt von dem 1. Kieler Vorderladerverein und den „Schmauchbrüder“, wenn beim Anlanden der Seeräuber am Strand neben dem Ostsee-Info-Center die Kanonen und Musketen donnern. Währenddessen liegen die beiden Hansekoggen „Ubena von Bremen“ und die Kieler Kogge vor der Küste.

Erstmals, so kündigt Oberpirat Käpt’n Sven Rosa Black (Sascha Lück) an, wird das Überfall-Szenario durch eine Kulisse aus Türmen, zwei Häusern und einem Brunnen bereichert. Von den Schiffen aus stürmen die Piraten an Land. Dass sie Fischer und Stadtgarde überwältigen, ist kein Geheimnis. Sonst würde es kein Piratenfest in Eckernförde geben.

Anzeige

Doch diesmal nimmt die Geschichte eine andere Wendung. Commodore Blattschuss, Chef der Stadtwache, will das Gold des Stadtschatzes für sich und seine Garde sichern. Der Bürgermeister weiß nichts von dem geheimen Plan. So kommt er auf ein ungewöhnliche Idee: Er bittet die Piraten um Hilfe.

Zuhauen, ohne weh zu tun: Die Kampfszenen sind selbst choreografiert

Seit drei Monaten haben sich die Darsteller intensiv auf ihren Einsatz vorbereitet. „Die Kampfszenen sind selbst choreografiert“, sagt Käpt’n Renate (Thomas Neidt). „Zuhauen, ohne weh zu tun“, das habe man für den Tumult geübt. Also Augenklappe angelegt, Säbel entrostet, Kopftuch oder Dreispitz aufgesetzt – und los geht’s.

An allen drei Tagen werden die Seeräuber in Eckernförde präsent sein. Der Piratenchor zieht singend durch die Innenstadt, John Silver & seine Piratenbrut spinnen Seemannsgarn und neben dem Ostsee-Info-Center entsteht aus Zelten ein Piratendorf. Vor allem Kinder können hier spielerisch das Piratenleben erfahren, ihr Piratenpatent bei Enterhakenwerfen und Kanonenkugelgolf ablegen oder auf Schatzsuche gehen.

Zwei Hanse-Koggen und eine Postkutsche laden zu Mitfahrten ein

Eine Premiere ist die historische Postkutsche, mit der sich wie in vergangenen Jahrhunderten reisen lässt. Ab dem Rundsilo an der Holzbrücke startet sie zu 15- bis 20-minütigen Rundfahrten. Alte Bekannte des Piratenspektakels sind dagegen schon die beiden Hansekoggen aus Bremen und Kiel. Auch sie laden zum Mitsegeln ein, die Kurztörns starten am Wochenende zwischen 12 und 19 Uhr mit einer Sundownerfahrt am Sonnabend um 20.30 Uhr. Tickets gibt es am Touristikstand auf dem Fest. Laut Touristikmitarbeiter Stefan Dietrich ist das Eckernförder Piratenspektakel das größte seiner Art in Schleswig-Holstein. „Und für uns ist es das Saison-Highlight.“

Vom 50 Meter hohen Riesenrad die Aussicht genießen

Während der ganzen drei Tage verwandelt sich die Hafenpromenade des Ostseebades in eine bunte Marktmeile. Auffälligstes Symbol ist das 50 Meter hohe Riesenrad, aus dem sich ein schöner Rundblick über Eckernförde genießen lässt. Am Sonntagabend verabschieden sich die Piraten wieder mit einem Fackelzug durch die Innenstadt zum Hafen. Anschließend folgt um 22.50 Uhr das große Abschlussfeuerwerk.

Dass am Sonnabend, 3. August, parallel zum Piraten-Event die deutsche Popband Pur beim Open Air am Südstrand auftritt, ist für die Seeräuber von Kornersfjord kein Problem. „Die dürfen gerne abends noch zu uns kommen“, spricht Seagull (Ute Neidt) eine Einladung an die Musiker aus.

Detailliertes Programm unter www.ostseebad-eckernfoerde.de/piratenspektakel

Weitere Nachrichten aus der Region Eckernförde finden Sie hier

Die Musik zum Piratenfest

Fünf Bands sind während des Eckernförder Piratenspektakels auf der Hafenbühne zu hören. Am Freitag, 2. August, ist die Joe Cocker Tribute Band der Topact. Vom Woodstock-Urschrei bis zu Summer in the City wollen die Covermusiker ab 20 Uhr die englische Rock- und Soullegende wieder zum Leben erwecken. Bereits ab 14 Uhr gastiert Henning Gußmann mit seinem Deich-Rock am Hafen. Ob Platt oder Rock – der Sänger und Gitarrist lädt zum Mitsingen ein. Sonnabend, 3. August, wird es eng auf der Hafenbühne. Dann lässt ab 20 Uhr die Big Band Magic 25 ihren swingenden Sound mit fetzigen Bläsersätzen erklingen. Sonntag, 4. August, geht es irisch-platt um 15 Uhr mit Guinnes & Beugelbuddelbeer weiter. Den Abschluss ab 20 Uhr bilden The Relatives. Die Band bringt Raggae, Calypso und Afro-Beat für Tanzfreudige mit.

Ankündigung Piratenspektakel 2019 in Eckernförde
06.08.2019
25.07.2019
Tilmann Post 25.07.2019