Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Regenmassen: Abwasserleitung unter Druck
Lokales Eckernförde Regenmassen: Abwasserleitung unter Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 23.02.2020
Von Tilmann Post
Die Feuerwehr Strande hat eine leistungsfähige Pumpe auf dem Wall installiert, unter dem die Druckrohrleitung zum Klärwerk Bülk verläuft. Katrin Kutsch, Gunda Block, Uta Görges, Daniel Keller, Michael Matthiesen und Andreas Kutsch (von links) sowie zahlreiche weitere Kameraden prüfen rund um die Uhr in Zweierschichten, ob das Gerät korrekt läuft. Quelle: Tilmann Post
Strande

Auf dem abgeernteten Maisacker hat sich mit der Zeit ein regelrechter See gebildet. Das Feld liegt am nördlichen Ortseingang Strandes an der Dänischenhagener Straße und befindet sich an der tiefsten Stelle des umliegenden Geländes.

Dadurch sammelt sich das Wasser direkt an einem Damm, hinter dem sich mehrere Mehrfamilienhäuser am Bernstorffweg befinden. Schwerer wiegt jedoch, dass unter dem Wall die Schmutzwasserleitung verläuft, die zum Klärwerk Bülk im Norden der Gemeinde führt.

Durch die Druckrohrleitung fließt das Abwasser von rund 370.000 Menschen. Die Landeshauptstadt Kiel und 20 weitere Gemeinden sind an das Klärwerk angeschlossen. Ein Schaden an der Leitung hätte vermutlich verheerende Folgen.

Strander Feuerwehr pumpt 1500 Liter Wasser pro Minute ab

Deshalb wurde in Absprache mit der Kieler Stadtentwässerung aus Sicherheitsgründen die Freiwillige Feuerwehr Strande in Marsch gesetzt, wie Wehrführer Daniel Keller bestätigte. Ihm zufolge hatten Gemeinde und Feuerwehr die Situation an dem Damm bereits seit Tagen beobachtet.

Am Freitag sei dann die Entscheidung zum Pumpeinsatz gefallen. Am Mittag gab Daniel Keller Alarm, um mit seinen Kameraden eine Pumpe auf dem Wall zu installieren.

Seitdem saugt das Gerät Tag und Nacht etwa 1500 Liter Wasser pro Minute aus dem See ab. "Damit vermindern wir den Druck, der von außen auf die Schmutzwasserleitung wirkt", so Keller.

Wehrführer spricht von Vorsichtsmaßnahme

Das Pumpwasser wird über zwei B-Schläuche mit jeweils einer Kapazität von 800 Litern in einen Kanalschacht im Bernstorffweg geführt. Es handele sich um eine Vorsichtsmaßnahme, betonte Keller.

Ein Bruch des Damms und der Leitung darunter stehe nicht unmittelbar bevor. Auch die Störstelle der Kieler Stadtentwässerung sprach am Sonntag nicht von einer Gefahrensituation.

Da aber laut Keller unsicher sei, wie sich die Situation mit weiteren, für die kommenden Tage angesagten Regenfällen entwickle, nutze die Wehr das Wochenende zum Pumpen.

Auch interessant:Regen setzt Flächen in Kiel unter Wasser.

Feuerwehr leistet Einsatz mit der Pumpe rund um die Uhr

Denn unter der Woche verfügt sie nicht über ausreichende Personalkapazitäten für den Einsatz rund um die Uhr. Deshalb läuft die Pumpe zunächst bis Sonntagnacht.

Nahezu alle der 32 aktiven Strander Feuerwehrleute sind eingebunden. Jeweils zwei Kameraden sind in Zwei-Stunden-Schichten eingeteilt.

Sie kontrollieren die Pumpe, füllen Benzin nach und reinigen das Sieb. "Das ist vor allem durch die Nachtschichten ein belastender Einsatz, aber alle ziehen mit", lobte Daniel Keller das Engagement seiner Truppe.

Besitzer des Ackers ist Nicolaus Graf zu Reventlow

Weshalb das Regenwasser auf seinem Acker nicht abläuft, kann sich auch Besitzer Nicolaus Graf zu Reventlow vom Gut Eckhof nicht erklären. "Vor dem Damm befindet sich ein Ablaufschacht, in den die Drainagen aus den umliegenden Flächen einlaufen", erklärte er.

Vor einigen Jahren habe die Gemeinde als Ersatz für eine alte Leitung Richtung Hafen eine neue gebaut, die in die Oberflächenentwässerung Strandes führt.

"Meine vage Vermutung ist, dass sie verstopft ist", so Graf zu Reventlow. "Oder sie ist für derart starke Niederschläge nicht ausgelegt, wir haben den regenreichsten Februar seit Jahrzehnten."

Lesen Sie auch:Das Klärwerk Bülk wird klimaneutral.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Hier sehen Sie weitere Bilder vom Einsatz in Strande.

Ohne Spartenleiter läuft kein Sportverein. Daher haben die Mitglieder des Eckernförder MTV die Pauschalen für die Ehrenamtler erhöht. Dafür gab es ein einstimmiges Votum.

23.02.2020

Gettorf und die lokale Tourismus-Organisation Eckernförder Bucht gehen in die Offensive für eine urlauberfreundliche Gemeinde. Standortmanagerin Ulrike Münzberg-Niemann, LTO-Chef Stefan Borgmann und Bürgermeister Hans-Ulrich Frank werben bei Gastgebern für Vermarktung auf einem regionalen Portal.

Cornelia Müller 22.02.2020

Was aus gewöhnlichen Ansichtskarten werden kann, zeigt der Künstler Hansjörg Schneider mit einer Ausstellung im Museum Eckernförde. Unter dem Titel „Transformation einer Postkarte“ sind 200 Exponate zu sehen, denen der gebürtige Eckernförder mit gezielten Schnitten neue Dimensionen verliehen hat.

Tilmann Post 22.02.2020