Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Tierpark: Kontakt mit Kaltblütern
Lokales Eckernförde Tierpark: Kontakt mit Kaltblütern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 21.04.2019
Von Rainer Krüger
Berühren ist erlaubt: Besucher Leon (11) darf in Reptilienschau im Tierpark Gettorf eine Wandelnde Bohne auf die Hand nehmen. Das Insekt gehört zur Ordnung der Gespenstschrecken. Quelle: Rainer Krüger
Anzeige
Gettorf

Die 25 Mitglieder des Terrarienkreises Kiel (TKK) machen die Sonderausstellung von Kaltblütern unterschiedlichster Arten möglich. „Es ist schon das elfte Mal, das wir hier über Ostern unsere Tiere zeigen“, erklärt TKK-Vorsitzender Philipp Kirchhoff. In den vergangenen Jahren wurden Fans wie Marie Christin Grunwald gewonnen. „Ich achte darauf, dass ich über Ostern in den Tierpark komme“, verrät die 21-Jährige. Bei jedem Besuch berührte sie ein anderes Tier: Eine Schlange, eine Vogelspinne und eine Bartagame – eine in Australien beheimatete Echse. „Leider habe ich zu wenig Platz und Geld, um selbst ein Terrarium zu haben“, sagt die Auszubildende.

Schwerpunkt liegt auf Insekten

Berührungen mit den Tieren gehören zum Ausstellungskonzept. Bei Bente Albrandt vom TKK gibt es auf Wunsch Vogelspinne Laura auf die Hand. Philipp Kirchhoff lässt gerade eine Wandelnde Bohne an sich hochklettern. Das gut 18 Zentimeter lange Insekt aus der Ordnung der Gespenstschrecken macht auch optisch was her. Klar, dass auch der elfjährige Leon aus Bayern sie gern auf der Hand haben möchte. Er hatte am Karsonnabend schon mehr Direktkontakt zu Tieren: „Eben durfte ich eine Kornnatter halten“, sagt er lächelnd.

Anzeige

Kauf eines Tieres sollte überlegt sein

Ein Schwerpunkt der Schau liegt auf Insekten. „Sie liegen im Trend. Im Vergleich zu Reptilien ist die Anschaffung relativ günstig“, erläutert Kirchhoff. Entsprechend gibt es einen Hirschkäfer zu sehen. Auch eine Schwarze Samtschrecke wird gezeigt. Durch ihre gelben Augen ist bei der aus Peru stammenden Art gut das Insektengesicht zu erkennen. Ein anderer Exot der Schau ist der Afrikanische Riesentausendfüßer. „Er kann bis zu 32 Zentimeter lang werden“, so Kirchhoff. Ihn freut das Interesse an den Tieren. Allerdings rät er dazu, sich einen Kauf gut zu überlegen. „Manche Reptilien wachsen im Lauf ihres Lebens. Das sollte beachtet werden“, sagt er. Immer wieder nehmen TKK-Mitglieder ausgesetzte oder in Tierheimen abgegebene Tiere auf.

Die Schau ist an den Ostertagen von 9 bis 18 Uhr in den Tropenhallen des Tierparks zu sehen.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde lesen Sie hier.

Die 25 Mitglieder des Terrarienkreises Kiel (TKK) machen die Sonderausstellung von Kaltblütern unterschiedlichster Arten möglich.
Rainer Krüger 20.04.2019
Jan Torben Budde 20.04.2019