Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Fischsterben in Eckernförde und Kiel
Lokales Eckernförde Fischsterben in Eckernförde und Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 13.09.2017
Von Christoph Rohde
Die Tiere japsen an der Wasseroberfläche nach Sauerstoff. Quelle: Günter Schellhase
Eckernförde

Gespenstische Szenen am Germaniahafen auch am Mittwochmorgen: Tausende Fische japsen dicht an dicht gedrängt nach Sauerstoff. Ihre Mäuler schnappen über der Wasseroberfläche nach Luft. Kadaver sinken zu Boden. Das Kieler Umweltamt weiß von dem Drama, will aber nicht eingreifen. Auch in Eckernförde ist das massenhafte Sterben zu beobachten. Ursache ist ein Schaufeleffekt der Ostsee durch starke Südwestwinde.

Mitarbeiter vom Eckernförder Ostsee-Info-Center haben die Situation am Dienstag in Augenschein genommen. Nach Angaben von Ulla Grebe-Schmitz, Umweltpädagogin im OIC mit Schwerpunkt Meeresbiologie, handelt es sich um eines der stärksten Fischsterben der vergangenen Jahre. Sie sagt aber auch: "Das ist ein bekanntes Phänomen um diese Jahreszeit".

Auslöser ist nach ihren Angaben ein nahezu auf Null gesunkener Sauerstoffgehalt. Wenn starker Südwestwind das Wasser gegen das Borbyer Ufer drückt, kommt es zu einem "Schaufeleffekt" in der Ostsee vor Eckernförde. Das heißt: Sauerstoffarmes Wasser aus tieferen Schichten gelangt in flachere Bereiche. Die sich dort aufhaltenden Fische ersticken buchstäblich.

Ob die Kadaver eingesammelt werden müssen oder sich die Situation von selbst bereinigen kann, stand Dienstag noch nicht fest. "Wir warten heute noch ab, wie sich das entwickelt", erklärte Ordnungsamtsleiter Klaus Kaschke. Gleichzeitig stehe man mit dem OIC in Kontakt.

An der Bushaltestelle Reeperbahn/Rathaus in Eckernförde ist ein Schwarm Papierflieger unterwegs. An den Scheiben steigt die pastellfarbene Wolke auf – eine von vielen Ideen der „Blühenden Verbindungen“.

Cornelia Müller 12.09.2017

Die Bundesstraße 76 ist gesperrt, nun kann die Erneuerung der Strecke zwischen Kosel und Eckernförde beginnen. Pünktlich am Montag um 6 Uhr wurden laut Ingenieur Carsten Wiehle (Foto rechts) die Barrieren auf dem ersten Abschnitt aufgestellt.

11.09.2017

Was für ein Geburtstagskonzert! Zu seinem 15-jährigen Bestehen überraschte und begeisterte der Gettorfer Gospelchor Get Spirit am Sonnabend in der bis auf den letzten Platz besetzten St.-Jürgen-Kirche mit Liedern, die ins Herz und in die Beine gehen.

Burkhard Kitzelmann 10.09.2017