Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Kobargsche Koppel wird Bauland
Lokales Eckernförde Kobargsche Koppel wird Bauland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 24.10.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Nur noch ein Zuhause auf Zeit für die Galloway-Rinder: Die Kobargsche Koppel soll für Wohnbebauung erschlossen werden. Derzeit wird auch schon in der Faulstraße unter dem Kran gebaut. Quelle: Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Anzeige
Schwedeneck

Im nichtöffentlichen Teil der Gemeindevertretung am Dienstag beschäftigten sich die Kommunalpolitiker mit Verträgen zu der Fläche im B-Plan-Gebiet 21. Diese liegt nördlich der Eckernförder Straße, aus Richtung Dänisch Nienhof kommend am Ortseingang von Surendorf. Dort, wo jetzt noch Galloways weiden, soll Wohnbebauung entstehen.

Bürger werden noch beteiligt

Man müsse die Detailplanung noch abwarten, erklärt der Bürgermeister. Er vermutet aber, dass in dem Bereich 30 bis 40 Wohneinheiten entstehen könnten. Auch die Bürger werden im B-Plan-Verfahren noch beteiligt. Sönke Paulsen geht davon aus, dass im kommenden Jahr zumindest mit den Erschließungsarbeiten auf der Fläche östlich der Alten Dorfstraße begonnen wird – je nachdem, wie Unternehmen der boomenden Baubranche verfügbar sind.

Anzeige

Auch bei Binge wird gebaut

Westlich der Alten Dorfstraße sollen 2019 zudem die Bauarbeiten für zehn Reihenhäuser auf dem früheren Gelände von Binges Gasthof starten. Schon weiter ist ein weiteres Surendorfer Bauprojekt: In der Faulstraße wurde im September unter dem Kran Richtfest für ein Mehrfamilienhaus gefeiert. Über die Kobargsche Koppel wird nicht zum ersten Mal diskutiert: Schon 2012/13 gab es Ideen für eine mögliche Bebauung.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Eckernförde.

Christoph Rohde 24.10.2018
Tilmann Post 24.10.2018
Eckernförde Männerhäkelklub gegründet - Hier hängen die Männer an der Nadel
Rainer Krüger 23.10.2018