Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Herrenhaus Stift für einen Euro kaufen?
Lokales Eckernförde Herrenhaus Stift für einen Euro kaufen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 25.08.2018
Von Kerstin von Schmidt-Phiseldeck
Im hinteren Teil des Herrenhaus-Parks sollen laut Vorschlag sechs Mehrfamilienhäuser entstehen. Anwohner aus Waldwinkel und Memeler Straße hatten Baupläne in der Vergangenheit kritisiert.
Anzeige
Altenholz

Positiv formuliert bekämen bei dieser Variante beide Seiten das, was sie wollen. Die Gemeinde hätte Zugriff auf die Entwicklung im prägenden Herrenhaus samt Reformgarten. Und der Investor, das Baugeschäft Udo Wagner aus Tetenhusen, könnte einen seit Langem diskutierten Bau der Häuser im hinteren Teil des Parks verwirklichen. Negativ formuliert würde Altenholz ein altes, womöglich kostenträchtiges Gebäude übernehmen und dem Investor das Filetstück überlassen.

Zunächst Machbarkeitsstudie

Die Initiative für diesen Vorschlag kam von CDU, AWG und FDP. Kommunalpolitiker aus deren Reihen verhandelten mit dem Bauunternehmen, um einen mehrheitsfähigen Vorschlag für das Herrenhaus-Gelände zu entwickeln. Sie schlagen zunächst eine Machbarkeitsstudie für das Projekt vor.

Anzeige

Geplant sind sechs Wohnblöcke

Nach Angaben des Bauunternehmens funktioniert das Modell nur, „wenn wir so bauen können wie vorgeschlagen“. Laut Vorlage sind im Park sechs Mehrfamilienhäuser mit je neun bis zwölf Wohneinheiten vorgesehen. Zwischen ihnen würde ein öffentlicher Durchgang verlaufen, durch den Spaziergänger vom Reformgarten in den Stifter Wald gelangen.

Herrenhaus mit Garten öffentlich zugänglich

CDU, AWG und FDP sehen in dem Vorschlag die Chance, dass ein Stück Kulturgut im Ortszentrum in Gemeindehand gelangt und öffentlich zugänglich wird. Zudem soll das Projekt die Kaufkraft im Ortsteil Stift stärken.

SPD und Grüne sehen Idee kritisch

CDU, AWG und FDP verfügen in der Gemeindevertretung zusammen über eine Mehrheit von 13 Stimmen. SPD und Grüne, die dem Projekt kritisch gegenüberstehen, kommen zusammen auf neun Stimmen. In der Vergangenheit hatten auch die Anwohner schon gegen die Bebauung mobil gemacht.

Cornelia Müller 24.08.2018
24.08.2018
Manuela Schütze 24.08.2018