Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Strand wird schick für die Saison
Lokales Eckernförde Strand wird schick für die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 14.03.2017
Von Christoph Rohde
Am Strandabschnitt Am Dang liegen die Seegrasberge. Diese Woche sollen sie abgefahren werden. Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

Dass das Seegras bereits jetzt entfernt wird, hat seinen Grund. Nach Angaben von Hans-Peter Möller von der Eckernförde Touristik sollen ab 27. März erstmals alle Saison-Strandkörbe noch auf Ostern aufgestellt werden. Insgesamt verfügt die Touristik über rund 500 Strandkörbe. Davon werden 65 Prozent an Saisonmieter ausgegeben.

Das Aufkommen an Seegras bewegt sich dieses Jahr noch im normalen Rahmen. Im Schnitt werden laut Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik & Marketing GmbH, 1300 Tonnen jährlich abgefahren. Das Seegras landet anschließend auf der Kompostierungsanlage. Die Kosten dafür und für die Abfuhr bewegen sich bei rund 80 000 Euro. "In Spitzenzeiten hatten wird auch schon mal 1800 bis 1900 Tonnen", sagt Borgmann.

Es regnet, es dampft, es plätschert – mit Wasser in seiner unterschiedlichen Form spielt das Wassermarionettentheater Lübeck, das diese Woche das Stück „H2 Upps“ im Eckernförder Ostsee-Info-Center zeigt. Das junge Publikum fasziniert vor allem die magischen Szenen im 60-Liter-Aquarium.

Christoph Rohde 13.03.2017
Eckernförde Theater der Jungmannschule Heiraten absolut todsicher

Heiraten ist immer ein Risiko – und tödlich? Todsicher scheint das in der gleichnamigen Persiflage, die die Theater-AG Die Zweite am Montagabend auf die Bühne der Jungmannschule Eckernförde bringt. Um 19 Uhr wird bei der Premiere das Geheimnis gelüftet, ob das diesmal auch zutrifft.

Cornelia Müller 13.03.2017

Der Kreisverband der Kleingärtner hat auf seiner Tagung am Sonntag in Eckernförde die Sieger des Kreiswettbewerbs 2016 ausgezeichnet. Die Pokale für die besten Gärten gingen an Kirsten Novack vom Verein Altenholz/Klausdorf (Kategorie Landvereine) und Grete Peters aus der Rendsburger Kolonie Ruhwinkel (Stadtvereine).

Christoph Rohde 12.03.2017