Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Kubicki-Villa wartet auf den Abriss
Lokales Eckernförde Kubicki-Villa wartet auf den Abriss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 30.06.2019
Von Tilmann Post
Das Haus von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki wird abgerissen. Ende 2020 sollen an der Stelle eine Villa sowie ein Doppelhaus fertiggestellt sein. Quelle: Tilmann Post
Anzeige
Strande

"Nein, aus Strande bekommen mich nur die Sargträger heraus", sagte FDP-Politiker Wolfgang Kubicki (67) scherzhaft auf Nachfrage. Der Bundestagsvizepräsident und seine Frau wollen an gleicher Stelle in anderthalb Jahren wieder einziehen – in eine seniorengerechte Penthouse-Wohnung.

"Wir hatten die Wahl, unser altes Haus komplett zu renovieren oder neu zu bauen", erklärte er am Freitag zwischen zwei Bundestagssitzungen in Berlin. "Wenn nicht jetzt, wann dann?", fragte er.

Anzeige

Die Wahl fiel darauf, das Grundstück zu verkaufen. Ein Investor baut nun auf dem 1700-Quadratmeter-Anwesen am Arp-Schnitger-Weg mit Blick über den Strander Hafen eine Villa mit drei Wohnungen sowie ein Doppelhaus.

Paarinterview

Lesen Sie auch: Ehepaar Kubicki - "Wir lassen uns unsere Freiräume"

Abrissbagger rollt in kommender Woche an

In der neuen Villa kaufen die Kubickis dann das oberste Geschoss, um weiter aufs Wasser schauen zu können, erzählte der Politiker freimütig. "Eigentlich wollten wir selbst bauen, und zwar ein größeres Haus", so Wolfgang Kubicki.

Doch der Bebauungsplan gab das nicht her. Denn dafür hätten die zwei Baufenster auf dem Grundstück zusammengelegt werden müssen – das war jedoch nicht genehmigungsfähig. Deshalb der Weg Verkauf, Abriss, Neubau.

Nun werde auf den zwei vorgesehenen Flächen einzeln gebaut. So wurde auf den Nachbargrundstücken rund herum bereits vor Jahren verfahren. Wenn der Abrissbagger in der kommenden Woche seine Arbeit aufnimmt, soll es schnell gehen.

Ende 2020 sollen neue Gebäude fertig sein

"In Planung ist, dass der Rohbau Ende November steht", so Kubicki. In spätestens anderthalb Jahren sollen die beiden neuen Gebäude fertig sein – oben die Villa und auf dem abschüssigen Teil zur Strandstraße hin das Doppelhaus.

"Meine Frau ist ganz traurig, unser ganzes Leben ist mit dem Haus verbunden." Das Ehepaar hatte die Villa aus den 1970er-Jahren 1992 gekauft und komplett entkernen lassen, um sie nach ihren Vorstellungen auf 360 Quadratmetern Wohnfläche zu gestalten.

Bis sie das neue Domizil beziehen können, müssen die Kubickis sich allerdings ziemlich einschränken. Übergangsweise leben sie in einer 55-Quadratmeter-Wohnung in der Nachbarschaft, die Möbel sind eingelagert. "Ich fühle mich an meine Studienzeit erinnert", so Jurist Wolfgang Kubicki.

Hohe Quadratmeterpreise in Strande

Wer Interesse an Strande als Wohngegend hat, muss übrigens tief in die Tasche greifen. Das Ostseebad gehört zu den Orten mit den höchsten Bodenrichtwerten im Land. Für den Quadratmeter werden vom Gutachterausschuss des Kreises Rendsburg-Eckernförde 350 Euro angegeben – allerdings ohne Wasserblick.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Rainer Krüger 30.06.2019
Eckernförde Gettorfer Schüler - Honigernte im Tierpark
Jan Torben Budde 29.06.2019
Cornelia Müller 28.06.2019