Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Urlauber sind in Gettorf noch Nebensache
Lokales Eckernförde Urlauber sind in Gettorf noch Nebensache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:20 15.10.2019
Von Cornelia Müller
Der Tierpark mit aktiven Förderern (vorn links der Fördervereinsvorsitzende Volker Strehlow)begeistert in Gettorf nicht nur Kinder. Viele Urlauber fahren aus Eckernförde und anderen Orten deshalb hierher. Die Gemeinde möchte ihre Besonderheiten jetzt auch zu ihrem eigenen Nutzen vermarkten.  Quelle: Jan Torben Budde
Gettorf

"Und dabei machen wir mit der Online-Buchung und der Vermarktung im Internet über die Touristik in Eckernförde so gute Erfahrungen. Man steht uns jederzeit hilfreich zur Seite ", sagt Margarete Lorenz. "Das ist doch auch eine Chance für Gettorf. Mein Mann Gerd und ich können gar nicht verstehen, warum nicht mehr der Vermieter diesen Weg gehen."

"Gettorf will bei Urlaubern punkten" hieß es im Februar. Die Gemeindevertretung hatte für diese Kampagne Geld freigegeben. Nur einen vierstelligen Betrag, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Lokale Tourismus-Organisation (LTO) Eckernförder Bucht in Eckernförde, in der Gettorf Mitglied ist, lieferte einen glänzenden Onlineauftritt.

"Und der ist nicht geschönt", betont LTO-Chef Stefan Borgmann. "Gettorf hat Potenzial und eine sehr gute Lage in einer attraktiven Gegend zwischen Ostsee und Nord-Ostsee-Kanal. Dazu kommt die hervorragende Verkehrsanbindung."

Gettorfs Politik will den Orstkern beleben und setzt auch auf Gäste

Die Idee, die hinter diesem Auftrag steht, ist durchaus politisch motiviert. Die Kommunalpolitiker sorgen sich um den Ortskern, der in der Fußgängerzone teils trist daherkommt. Immer wieder stehen Geschäfte leer, weil Kunden fehlen.

Man will verhindern, dass die 7500-Einwohner-Gemeinde mit ihren vielen Zugezogenen zum Schlaf-Vorort von Kiel wird und das Leben im Zentrum erstirbt statt aufzublühen.

Gettorf auch als gemütliches, familienfreundliches Quartier für entspannte Tage im Norden zu bewerben, gehört zu diesem Konzept. Denn von Gästen, die Zeit zum Bummeln und Entdecken haben, profitieren schon viele ähnlich große Orte im Lande.

Zwar gibt es den kleinen Fremdverkehrsverein Dänischer Wohld in Gettorf, der eine Homepage besitzt. Hotel Stadt Hamburg und der Felmer Krog sind darauf zu finden, dazu 22 Anbieter privater Zimmer. Zehn sind in Gettorf, zwei in Osdorf, drei in Tüttendorf, einzelne in anderen Gemeinden.

Vermieter um Gettorf freunden sich noch nicht mit Online-Buchungen an

Doch die Vorsitzende Maria Apel winkte nach Plädoyers von Borgmann und Gettorfs Standortmanagerin Ulrike Münzberg-Niemann für die Registrierung der Quartiere auf der LTO-Plattform ab "Unsere Mitglieder wollen keine Online-Buchung."

Familie Lorenz, ebenfalls auf der Vereinsseite vertreten, wagte den Schritt dennoch. Das Doppelzimmer mit Bad im Haus der Ruheständler ist online buchbar – und jetzt stets gefragt. Ein anderer Vermieter hat sich ebenfalls eintragen lassen, noch ohne Direktbuchung.

"Es läuft super", bestätigt Margarete Lorenz. "Wir haben viele nette Wanderer und Radler, die oft spontan eine Nacht buchen, als Gäste kennengelernt. Bei uns übernachten auch Menschen, die Freunde besuchen, und solche, die Herrenhäuser, Kanal, Eckernförde, die Strände oder den Tierpark entdecken wollen."

Service der LTO Eckernförder Bucht kostet nur bei erfolgreicher Buchung etwas

Das Paar gehört selbst zu den Urlaubern, die gern mit dem Fahrrad unterwegs sind und die die unkomplizierte Zimmersuche mögen. Dass beide Spaß an der jetzt aktiveren Gastgeberrolle haben, ist nicht zu überhören. Besonders freuen sie sich über diesen überraschten Satz: "Gettorf ist aber nett!"

Was kostet dieser Service? Borgmann: "Zunächst nichts. Nur bei Buchung zahlen Gastgeber 14 Prozent des Übernachtungspreises plus Steuer als Gebühr." Ehepaar Lorenz findet das fair. "Und wenn wir mal Ruhe für uns brauchen, blockieren wir diese Tage einfach im Netz. Einfacher geht's nicht."

Ein Grund mehr für Borgmann, optimistisch zu bleiben, dass die Bemühungen der LTO gemeinsam mit der Standortmanagerin „auf Dauer doch fruchten“.

Mehr Nachrichten aus der Region Eckernförde lesen Sie hier.

Lehrstellen bleiben unbesetzt. Stefan Borgmann, Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing-Chef von Eckernförde, weiß, dass dies immer mehr zum Problem wird. Mit der zweiten Auflage der Lehrstellenrallye „Azubis on Tour“ soll am 17. März 2020 gegensteuert werden.

Rainer Krüger 14.10.2019

Sie brachten Ostseehering ans Mittelmeer: Eine Delegation aus Strande erlebte am Wochenende das Fest zum 70-jährigen Bestehen der Partnergemeinde Rayol-Canadel in Frankreich. Dort wurde eine Straße nach dem gerade verstorbenen Ex-Staatspräsidenten Jacques Chirac benannt: Dieser lebte als Kind dort.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 14.10.2019

Beim Kennenlernen wirkt Horst-Dieter Demske aus Dänischenhagen zunächst schüchtern. Doch sobald der 59-Jährige in die Rolle des Zauberers schlüpft, zeigt sich sein Show-Talent. Doch hinter der Illusion steckt harte Arbeit: „Man muss den inneren Schweinehund überwinden."

14.10.2019