Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Fußgänger (79) lebensgefährlich verletzt
Lokales Eckernförde Fußgänger (79) lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 11.02.2020
Von Thomas Paterjey
Einsatzkräfte reanimierten den lebensgefährlich verletzten Mann. Im Anschluss wurde er in die Uniklinik nach Kiel gebracht. Quelle: Stephan Jansen/dpa
Eckernförde

Zu dem Unfall kam es in der Riesebyer Straße in Eckernförde. Ein 79-jähriger Fußgänger wurde lebensgefährlich verletzt.

Der Mann wollte die Fahrbahn in Höhe einer Bushaltestelle überqueren und war, zwischen zwei parkenden Fahrzeugen hindurch, auf die Fahrbahn getreten, teilte die Polizei am Dienstagabend mit.

Mann musste reanimiert werden

Eine in Richtung Norderstraße fahrende Autofahrerin konnte den Angaben zufolge nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste den Fußgänger.

Einsatzkräfte reanimierten den lebensgefährlich verletzten Mann. Im Anschluss wurde er in die Uniklinik nach Kiel gebracht.

Die 38-jährige Autofahrerin erlitt einen Schock.

Weitere Nachrichten aus Eckernförde

Hafenspitze Eckernförde - Wie kam es zum Verbot der Ferienwohnungen?

Mit dem behördlichen Verbot von Ferienwohnungen an der Hafenspitze sorgt Eckernförde für Aufregung. Dabei steht die Stadt mit den Nutzungsuntersagungen nicht allein da, die gibt es auch in anderen Urlaubsorten. Unklar ist jedoch, weshalb es in Eckernförde überhaupt so weit kommen musste.

Tilmann Post 11.02.2020
Bahnstrecke Kiel-Eckernförde - Wieder warten auf den Bahnhofsumbau in Gettorf

Bahnfahrer brauchen schon wieder mehr Geduld. Der barrierefreie Umbau des Bahnhofs Gettorf mit Behinderungen und Schienenersatzverkehr beginnt nun doch nicht in den Sommerferien 2020, sondern erst im September. Ende November soll er abgeschlossen sein. Das Projekt wird seit Jahren verschoben.

Cornelia Müller 11.02.2020

Der Überlegung der Verwaltung, die Altenholzer Straße zur Vorfahrtstraße mit Tempo 50 statt 30 zu machen, stößt bei Anwohnern und in der Kommunalpolitik Altenholz auf deutliche Kritik. Darauf reagiert die Verwaltung. Auch die Verkehrsbehörde äußert sich zu Tempo-30-Zonen.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 11.02.2020