Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Festival mit Kochshows, Musik und Infos
Lokales Eckernförde Festival mit Kochshows, Musik und Infos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 15.07.2018
Von Manuela Schütze
Am Stand von roots of compassion zeigt Mitarbeiter Alexander Naniew das erste vegane Kochbuch des Unternehmens von 2008/9. Quelle: Manuela Schütze
Anzeige
Eckernförde

Nach Herzenslust überall zugreifen, alles angebotene Probieren, ohne, dass ein Tier für die Produktion gestorben wäre, das genießen die vegan lebenden Besucher des Festivals Vegan Summer besonders. Rund um die Bühne der Kurmuschel gruppieren sich die Mehrzahl der Speisenstände. Es gibt Burger, Falafel, Eis, Aufstriche aller Art und vieles mehr. Bei „Keimling“, einem Naturkost-Online-Handel, sind die Smoothies eher Nebensache, die Firma zeigt Küchengeräte wie Mixer oder Dörrapparat. Auf der Bühne wechseln sich Musikgruppen und Kochshows ab. Davor jede Menge Bierbänke, Festivalatmosphäre.

An den kulinarischen Marktplatz schließen sich Ausstellerzelt an. Am Stand von roots of compassion, einem Kollektiv aus Münster, gibt es fair gehandelte, vegane Textilien, hauptsächlich T-Shirts mit verschiedenen Sprüchen. „Wir haben hier auch das erste vegane Kochbuch überhaupt. 2008/2009 gab es so etwas noch nicht, also haben wir unser eigenes gemacht“, erzählt Mitarbeiter Alexander Naniew (32).

Anzeige

Einige Stände weiter steht „Wonig“ in vielen kleinen Schälchen zum Probieren. Veganblum stellt eine Honigalternative auf Basis von Rübenzucker her. Blüten und Gewürze geben jeweils einen eigenen Geschmack. Käse aus Cashewkernen gibt es bei Lars Hoßmann aus Cuxhaven. „Es funktioniert wie die traditionelle Käseherstellung. Aus gemahlenen Cashewkernen, Wasser, Salz und Fermentationskulturen und beispielsweise Kräutern entstehen verschiedene Käsealternativen“, erklärt er den Neugierigen. So geht es weiter. Dazwischen Infostände von verschiedenen Tierschutzorganisationen wie Sea Shepherds, Kiel Animal Save, Protecting Wildlife oder Animal Equality mit vielen Informationen rund um die Lebensmittelproduktion. Initiativen wie ProVeg geben Orientierung für einen vegetarischen und veganen Lebensstil.

Am Ende der Ausstellerzeile steht das Kurzelt. Im Stundentakt wechseln Referenten und Themen. Veranstalter Maurice Bäcker (26) möchte mit Vegan Summer besonders auch nicht vegan lebende Besucher ansprechen. „Viele Menschen wissen zu wenig, wo Lebensmittel herkommen, an dieser Stelle möchte ich Aufklärungsarbeit leisten“, sagt der Wahlhamburger. Die Messe habe sich, seit er sie 2016 übernommen habe, gut entwickelt. Von einem Messetag sei sie auf mittlerweile zwei Tage gewachsen.

Vegan Summer findet noch bis Sonntag, 15. Juli, 18 Uhr, im Kurpark in Eckernförde statt.

Rainer Krüger 14.07.2018