Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Vermisster Mann aus Thumby tot gefunden
Lokales Eckernförde Vermisster Mann aus Thumby tot gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:34 04.02.2020
Von Tilmann Post
Wie die Polizeidirektion Neumünster mitteilt, ist ein vermisster Mann aus Thumby tot aufgefunden worden. Quelle: Juliane Häckermann
Anzeige
Thumby

Michael K. galt seit Montag, 20. Januar, als vermisst. Nun ist der Mann aus Thumby am Strand der dänischen Insel Lolland tot aufgefunden worden. "Es gibt keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung", teilt die Polizei mit.

Unklar ist, ob er angespült wurde. Die Polizei macht keine Angaben darüber, wie der Mann auf die nördlich von Fehmarn gelegene Insel kam.

Anzeige

Thumbyer kehrte nach Wochenendbesuch nicht nach Hause zurück

Vor seinem Verschwinden war der Thumbyer nach einem Wochenendbesuch nicht wieder nach Hause zurückgekehrt. Sein dunkler Opel Astra Kombi wurde hingegen auf einem Parkplatz in Damp verlassen aufgefunden, heißt es in der damaligen Polizeimitteilung.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Mehrere Radwege in Altenholz sind seit Langem gewissermaßen illegal: Sie sind laut blau-weißer Rad-Beschilderung benutzungspflichtig, liegen aber in Tempo-30-Zonen. In diesen ist eine Pflichtnutzung nicht erlaubt. Das will Altenholz nun umsetzen – Radler dürften damit auch auf die Straße.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 04.02.2020

Holperstraßen, löchrige Gehwege, alte Leitungen: Gettorfs Straßen haben Schäden, deren Sanierung in zweistellige Millionenbeträge geht. Einige der 80 Gemeindestraßen müssen von Grund auf erneuert werden. In der Christianstraße steht die erste große Kur an. Anlieger müssen erstmals nicht zuzahlen.

Cornelia Müller 03.02.2020

Soll Eckernförde zur Smart City werden oder die elektromagnetische Strahlenbelastung begrenzen? 45 Bürger aus Eckernförde und Umgebung wünschen sich eine breite Diskussion darüber. In einem offenen Brief an die Stadt verweisen sie auf unkalkulierbare gesundheitliche Risiken durch einen 5G-Ausbau.

Christoph Rohde 03.02.2020