Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Wikingertage: Großangriff am Südstrand
Lokales Eckernförde Wikingertage: Großangriff am Südstrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 31.05.2019
Von Tilmann Post
Mehrmals täglich sind bei den Wikingertagen am Eckernförder Südtrand spektakuläre Schaukämpfe zwischen zwei Gruppen vorgesehen. Quelle: F. Dudek
Anzeige
Eckernförde

Selbst ein Wikingerschiff ankert im Hafen. Vor allem Familien mit Kindern sollen während der dreitägigen Veranstaltung am Südstrand auf ihre Kosten kommen.

Stephan Vollbehr und Kaj-Uwe Dammann kennen sich mit den Nordmännern aus, denn sie organisieren die Schleswiger Wikingertage auf den Königswiesen an der Schlei, die in diesem Jahr zum 21. Mal stattfinden. In die Lage an der Eckernförder Bucht haben die Veranstalter sich gleich verliebt.

Anzeige

Zudem erreichen Vollbehr und Dammann im Ostseebad ihre Hauptklientel: Touristen. „Viele Gäste Schleswigs legen ihren Urlaub so, dass sie die Wikingertage miterleben können“, berichtete Vollbehr. „Wenn das Wetter stimmt, entscheiden sich aber auch viele Tagesgäste für einen Besuch.“

200 Wikinger-Darsteller schlagen Zelte auf

Damit rechne er auch in Eckernförde. Rund 200 Wikinger sollen von Freitag, 12., bis Sonntag, 14. Juli, ihre Zelte auf dem Südstrand aufschlagen und für eine authentische Atmosphäre sorgen. Zum großen Teil handelt es sich um Amateure, es sind aber auch Darsteller dabei, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben. Sie kommen aus ganz Deutschland und Skandinavien.

Deren Lager und eine Gastronomie-Meile mit zum Thema passenden Angeboten werden voneinander getrennt errichtet. Zwischen den Zelten können die Besucher Wikinger-Alltag erleben und Handwerkern über die Schultern schauen. Es wird geschmiedet, geschnitzt, gefilzt und Kunsthandwerk angeboten.

Schaukämpfe und Kinderprogramm

Außerdem liefern sich Krieger martialische Schaukämpfe in einer eigens ausgebauten Naturarena. Allerdings nicht ohne vorher Wissenswertes über ihre Waffen zu erklären – mit Unterstützung eines freiwilligen Kindes.

Die kleinen Gäste sollen ohnehin im Mittelpunkt stehen. Dafür gibt es neben einem Puppentheater mehrere Aktionen, wo Kinder Gauklerei lernen oder schmieden können. Wer mutig ist, darf einen Blick ins Zelt vom schrecklichen Sven werfen, versprechen Vollbehr und Dammann.

Auch die Schiffsbaukunst der Nordmänner wird gezeigt. Während direkt am Strand ein zehn Meter langer Nachbau bereit liegt, ankert im Stadthafen die „Sygn“ – ein 16-Meter-Schiff. Dafür werden Mitfahrten verlost, und es steht für Besichtigungen offen.

„Tears for Beers“ und „The Sally Gardens“ treten auf

An den Abenden wird es wildromantisch mit Gauklerei, Fackelumzug und Feuershow. Am Freitag treten zudem die Musikgruppen „Tears for Beers“, am Sonnabend „The Nuthouse Flowers“ (jeweils 19.30 Uhr) und am Sonntag bereits am Nachmittag „The Sally Gardens“ auf.

„Wenn die Besucherzahl über die drei Tage den fünfstelligen Bereich erreicht, sind wir zufrieden“, sagte Stephan Vollbehr. Für die Gäste stehen die 350 Parkplätze gegenüber des Südstrandes auf der anderen Seite der B76 zur Verfügung. Sie sollen aber möglichst weiter weg parken und den Bus zum Südstrand nehmen.

„Die Wikingertage passen in unser Konzept, Veranstaltungen mit mehr Qualität in Eckernförde zu haben“, sagte Stefan Borgmann. „Wegen der Beschwerden der vergangenen Jahre haben wir uns abgesichert und eine FFH-Vorprüfung am Südstrand vorgenommen“, sagte er weiter.

Artenvielfalt am Südstrand wird geschützt

Es sei in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Stadt darauf geachtet worden, Aspekte der Artenvielfalt zu berücksichtigen. „Bühne und Stände werden nur an vegetationsfreien Stellen aufgebaut. Wo seltene Pflanzen wachsen, wird abgesperrt.“

Die Wikingertage finden eine Woche nach dem Rea-Garvey-Konzert statt, das Gelände bleibe dazwischen aber nicht abgesperrt. Während des Auf- und Abbaus bleibe das Gelände und auch die Wasserkante durchgehend zugänglich.

Öffnungszeiten und Preise

Am Freitag, 12. Juli, öffnet das Gelände um 12 Uhr, an den beiden darauf folgenden Tagen jeweils immer eine Stunde früher. Das Kinder-Wikingerdorf schließt täglich um 18 Uhr. Die Musikabende enden um 23 Uhr, am Sonntag, 14. Juli, bereits um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro, für Kinder unter 14 Jahren 6 Euro, Familien bis vier Kinder zahlen 25 Euro. Am Freitag sind die Preise mit 9, 5 und 20 Euro vergünstigt. Das Veranstaltungsgelände befindet sich etwa in Höhe der Berliner Straße 156 in Eckernförde. Das gesamte Programm ist unter www.wikingertage.de zu finden.

Mehr Nachrichten aus Eckernförde und Umgebung finden Sie hier.

Cornelia Müller 31.05.2019
Jan Torben Budde 30.05.2019
Cornelia Müller 30.05.2019