Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Rückenwind für Standortmanagerin Gettorf
Lokales Eckernförde Rückenwind für Standortmanagerin Gettorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:09 30.12.2019
Von Cornelia Müller
Sie darf mit Elan ins Jahr 2020 starten: Standortmanagerin Ulrike Münzberg-Niemann, die nun auf Dauer und bald mit mehr Zeit für Gettorf tätig sein wird. Quelle: Cornelia D. Mueller
Anzeige
Gettorf

Noch knapp vor Weihnachten hatte die Kommunalpolitik das einmütig abgesegnet. Im Oktober 2020 würde der Vertrag zwischen Gemeinde und Münzberg-Niemann auslaufen. Die 46-Jährige wurde 2017 für zunächst drei Jahre eingestellt. Zuvor hatte sie das Tourismusbüro Bad Bramstedt geleitet.

Die vage umrissene Aufgabenpalette in Gettorf war für 20 Wochenstunden Arbeitszeit stattlich: Bedingungen für Unternehmensansiedlungen verbessern, Ansprechpartnerin für Geschäftsleute sein, mit dem Handels- und Gewerbeverein kooperieren, Zuschüsse für die Erschließung von Gewerbegrundstücken einwerben, Leerstand von Geschäften vermindern, Ortskernbelebung.

Anzeige

Das Projekt Weihnachtsmarkt Gettorf hat sich gleich etabliert

Das sind keine Aufgaben, die in drei Jahren erledigt sein könnten und keiner Begleitung bedürften. Unüblich war, dass eine Gemeinde mit 7500 Einwohnern eine Standortmanagerin einstellt.

Und es hat sich etwas bewegt. Ulrike Münzberg-Niemann organisierte den neuen Weihnachtsmarkt mit Buden und Vielfalt, der ankommt. 2019 fand er nach der Premiere im Vorjahr zum zweiten Mal sehr erfolgreich statt. Mit dem Open-Air-Adventssingen hatte es im ersten Jahr begonnen.

Sie knüpfte Fäden zur Aktiv-Region und zur Wirtschaft, spürte Bedürfnisse auf. Den künftigen Coworking-Space und die professionelle Vermarktung Gettorfs über die Tourismusorganisation Eckernförder Bucht hat sie befördert. 

Bis die Vermieter mitziehen, braucht es allerdings Geduld. Zuletzt stellte sie ein Förderkonzept für Existenzgründer vor. Was hier finanziell und rechtlich machbar ist, will die Politik jetzt ausloten. 

Alle vier Parteien in Gettorf geben Standortmanergin gute Noten

FDP und Grüne beantragten zum Jahresende, Münzberg-Niemanns Posten zur Dauereinrichtung und vollen Planstelle zu machen – und auf die Ausschreibung zum Oktober zu verzichten. Auf vorläufig 30 Wochenstunden einigte man sich schnell mit CDU und SPD.

Jährlich wird künftig geprüft, ob die weitere Aufstockung erforderlich ist. CDU-Fraktionschef Jan Philip Reimers sprach es für alle aus: Der Beschluss sei auch „eine entsprechende Wertschätzung der bisherigen Stelleinhaberin“.

Mehr Nachrichten aus der Region Eckernförde lesen Sie hier.

Dirk Steffens ist Filmemacher, Chef des Naturfilmfestivals Green Screen in Eckernförde und Umweltaktivist. Der Hamburger wohnt zeitweise in Kosel bei Eckernförde. Auch hier ist Natur in Gefahr. Der 52-Jährige legt den Finger in die Wunde und unterstützt den Protest gegen eine Bauschuttdeponie.

Cornelia Müller 30.12.2019

Wieder hat Altenholz einen Haushalt mit Defizit verabschiedet. Im Gegensatz zu 2018, als eine knappe Mehrheit kurzfristig Projekte strich, wurde der Etat in diesem Jahr aber einmütig von der Gemeindevertretung verabschiedet. Wegen seines Kreditbedarfs muss der Haushalt vom Kreis genehmigt werden.

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 30.12.2019

Nicht nur die Überschüsse des Kreises Rendsburg-Eckernförde erreichen seit vier Jahren Rekordwerte, auch die Einnahmen aus der Kreisumlage sind hoch wie nie zuvor. 2020 überweisen die 165 Kommunen erstmals mehr als 100 Millionen Euro. Dennoch ist keine Rede davon, Städte und Gemeinden zu entlasten.

Tilmann Post 30.12.2019