Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Eckernförde Zombies warten im Horrorwald
Lokales Eckernförde Zombies warten im Horrorwald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 05.07.2019
Grusel-Alarm in Tüttendorf: In einem Waldstück auf Gut Wulfshagen gehören die Zombie-Laiendarsteller Jennifer Klee (von links), Sabrina Rockstein und Björn Raths zum schaurig geschminkten Erschrecker-Ensemble, das in einem Horrormaislabyrinth und Lasertag-Spiel sein Unwesen treibt. Quelle: Jan Torben Budde
Anzeige
Tüttendorf.

Die Freiluft-Veranstaltung „Darkwood – The Zombie Battleground“ lässt den Adrenalinpegel in die Höhe schießen. „Es ist aufregend und anstrengend zugleich, man braucht eine gute Sinneswahrnehmung und Teamgeist“, sagt Ilka Ladwig von der Tüttendorfer Veranstaltungsagentur Eventzauber-Nord, die diese Aktion für Familien, Freundes- und Bekanntenkreise, Junggesellenabschiede, als Firmenevent oder für sonstige Besuchergruppen auf die Beine stellt. Bereits im vergangenen Jahr hatten die 41-Jährige und ihr Kollege Alexander Podlasly mit einem Horror-Maislabyrinth auf Gut Wulfshagen für Nervenkitzel gesorgt. Solch einen Irrgarten soll es auch 2019 wieder geben.

Lasergewehre senden Infrarotstrahlen aus

Die Lasertag-Aktion ist nun eine Zusatzattraktion. Deshalb hat die Eventagentur einen Fachmann ins Boot geholt: Björn Petersen, Inhaber des Lasertag-Eventcenters Laserwerk in Kaltenkirchen.
Wie funktioniert das Spiel? „Es sind Spielzeugwaffen, aus denen keine Projektile abgefeuert werden“, betont der 36-Jährige. Die Lasergewehre senden stattdessen Infrarotstrahlen aus. Petersen: „Die sind zwar nicht sichtbar, es gibt aber optische und akustische Signale bei einem Treffer.“ Jeder Spieler trägt ein Kopfband mit Sensoren, auf die der Gegner mit seinem Tagger zielen muss. Durch jeden Treffer geht dann Kraft verloren. Die Reichweite der Infrarot-Waffen in Gewehr-Optik bewegt sich Petersen zufolge zwischen zehn bis 150 Meter.

Anzeige

Zwei Teams treten gegeneinander an

In dem Zombie-Horror treten immer zwei Teams mit jeweils maximal acht Spielern gegeneinander an. Petersen: „Jedem wird eine bestimmte Rolle mit speziellen Fähigkeiten zugelost.“ Er zählt Charaktere wie Soldat, Scharfschütze oder Mediziner auf. Ein Computersystem hält fest, wie der Punktestand ist – und welches Team letztlich nach etwa einer halben Stunde den Grusel-Wald als Sieger verlässt.
„Das Ganze lebt von der Atmosphäre“, sagt Ilka Ladwig. So gebe es Spezialeffekte wie Nebel. Zudem dienen unter anderem Fels-Kulissen als Verstecke, wo sich die Spieler verschanzen können.

Für das Lasertag-Spiel „Darkwood – The Zombie Battleground“ sind vorerst zwei Termine am 2. und 10. August (Start: jeweils gegen 21 Uhr) geplant. Im Horror-Maislabyrinth mit der Hauptattraktion „Im Bann des Wolfclans“ startet der Betrieb am 17. August. Weitere Infos und Tickets unter ww.horrormaislabyrinth.com. bud

Von Jan Torben Budde

Kerstin von Schmidt-Phiseldeck 04.07.2019
Rainer Krüger 04.07.2019
Christoph Rohde 04.07.2019