Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster 10.000 Euro für Winternotprogramm
Lokales Neumünster 10.000 Euro für Winternotprogramm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 05.02.2020
Von Thorsten Geil
Freude über die Spende: Hans-Jürgen Bröckner, Leiter der Übernachtungsstätte für Wohnungslose in Neumünster, Bernd Hannemann, Vorstand Diakonie Stiftung Schleswig-Holstein, Melanie Popp, Leiterin der ZBS, und Doris Kratz-Hinrichsen, Teamleiterin Wohnungslosenhilfe Diakonisches Werk SH. Quelle: Diakonie
Neumünster

„Als Stiftung haben wir die Aufgabe, Menschen in besonderen Notlagen unbürokratisch zu helfen“, sagte Bernd Hannemann. „Jetzt in der kalten Jahreszeit haben Wohnungslose, die auf der Straße leben, unsere Hilfe besonders nötig. Es muss alles getan werden, dass sie nicht ernsthaft erkranken oder erfrieren. Deshalb ergänzen wir mit unserer Spende das vom Land finanzierte Winternotprogramm.“ Das Land steuert jährlich 20.000 Euro bei.

"Willkommene Unterstützung"

Der Geschäftsführer der Diakonie, Heinrich Deicke, bedankte sich für die Spende: „Hier in Neumünster ist das eine willkommene Unterstützung für die Zentrale Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot (ZBS). Wir erhalten damit einen größeren finanziellen Spielraum, um Wohnungslosen noch besser helfen zu können.“

Kein festes Dach über dem Kopf

Das Winternotprogramm ist vor allem für Menschen gedacht, die „Platte machen“, also nur auf der Straße leben. Sie haben kein festes Dach über dem Kopf und lehnen es ab, in Notunterkünften zu übernachten.

Immer mehr Menschen suchen Hilfe

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der von Wohnungslosigkeit betroffenen oder bedrohten Menschen in Schleswig-Holstein nach Auskunft der Diakonie stetig gestiegen. 2018 nahmen 7456 Menschen die Angebote der diakonischen Wohnungslosenhilfe in Anspruch. Das waren rund 2000 mehr als noch 2014. Brennpunkte sind die kreisfreien Städte Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Jaron ist erst vier Monate alt, aber er muss schon um sein Leben kämpfen: Der Junge aus Boostedt bei Neumünster hat eine seltene und oft tödlich verlaufende Krankheit. Nur eine Stammzellenspende könnte sein Leben retten.

Thorsten Geil 05.02.2020

Körperliche Aktivitäten während der Krebstherapie wirken sich in vielerlei Hinsicht positiv auf das Wohlbefinden der Patienten aus. Das haben internationale Studien bewiesen. Und das hat man auch im FEK längst erkannt und ein Therapiezentrum etabliert.

Susanne Wittorf 04.02.2020

Gesunde Füße sind ihr Spezialgebiet, Kultur ihre Leidenschaft. Tagsüber führt Kirsten Graßmay mit ihren Eltern das Unternehmen Stüben Fuß & Schuh in Neumünster, in ihrer Freizeit widmet sie sich den schönen Künsten. Zum 125-jährigen Firmenjubiläum hat sie nun Kultur im Schuhregal ins Leben gerufen.

Susanne Wittorf 04.02.2020