Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Mann beißt Polizisten
Lokales Neumünster Mann beißt Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 27.11.2018
Von Bastian Modrow
In der Landesunterkunft Neumünster ist ein Polizist von einem Asylbewerber gebissen und schwer verletzt worden. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Bereits am Freitag vergangener Woche war die Polizei gerufen worden, nachdem in der Notarztbörse der Landesunterkunft ein Asylbewerber randaliert hatte. Als die Beamten vor Ort eintrafen, soll der aus Nigeria stammende Flüchtling äußerst aggressiv gewesen sei, habe die Polizisten bedroht und lautstark beschimpft. Zunächst sei es Einsatzkräften gelungen, den aufgebrachten Mann zu beruhigen. Die Beamten  forderten den 49 Jahre alten Asylbewerber auf, den Bereich der Arztpraxis zu verlassen. 

Die Situation eskalierte erneut: Zielstrebig sei der Nigerianer zum Eingang der Notarztbörse gegangen. Beim Versuch, den Mann beim Betreten des Gebäudes zu hindern, biss der Asylbewerber einem der Polizisten unvermittelt in die Hand. Obwohl der 55-Jährige Handschuhe trug, war die Bissverletzung an einem Finger derart stark, dass der Polizist ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht werden musste. Nach Angaben der Polizei Neumünster ist der Beamte zurzeit nicht dienstfähig. Nach Informationen von KN-online sind bleibende gesundheitliche Schäden nicht ausgeschlossen. 

Anzeige

Der Asylbewerber konnte von eiligst hinzu gerufenen Polizisten überwältigt werden. Der Mann, der an einer psychischen Störung leiden soll, wurde in eine Fachklinik eingewiesen, bestätigte ein Behördensprecher.

Thorsten Geil 26.11.2018
Susanne Wittorf 26.11.2018
Thorsten Geil 26.11.2018
Anzeige