Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Cannabis wächst bald legal und im Tresor
Lokales Neumünster Cannabis wächst bald legal und im Tresor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 08.08.2019
Von Thorsten Geil
Im Industriegebiet Süd von Neumünster entsteht die Cannabis-Fabrik. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Nach bislang sieben Monaten Bauzeit steht das Grundgerüst der Fabrik an der Bundesstraße 205 im Industriegebiet Süd - nahezu in Sichtweite des Designer-Outlet-Centers. Bislang wurden schon 15.000 Tonnen Stahlbeton verarbeitet; die Anlage wird etwa 6000 Quadratmeter umfassen.

Aphria bekam den Zuschlag

Seit 2017 können schwerkranke Patienten in Deutschland mit medizinischem Cannabis auf Rezept behandelt werden. Sofort hat die kanadische Firma Aphria, die dieses Medikament schon lange produziert, einen Deutschland-Ableger gegründet und sich um die Lizenzen beworben.

Anzeige

Im Frühjahr 2019 erhielt Aphria vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte den Zuschlag für den Anbau des verschreibungspflichtigen Stoffes. In Neumünster dürfen alle drei ausgeschriebenen Sorten angebaut werden - voraussichtlich ab Ende 2020. In Bad Bramstedt baut Aphria bereits den Tresorraum für die Lagerung und Auslieferung.

Gewächshaus aus Beton

Das Gewächshaus ist allerdings nicht aus Glas, sondern aus Beton. Im innersten Sicherheitsbereich (2700 Quadratmeter), wo die geernteten Blüten hinter Luftschleusen und unter Reinraum-Bedingungen gelagert und verarbeitet werden, passiert das hinter 24 Zentimeter dicken Mauern wie in einem Tresorraum.

Sicherheit wie in Fort Knox

Die Sicherheitsbedingungen erinnern an den Goldschatz in Fort Knox. Das Firmengelände bekommt einen hohen Zaun mit Nato-Draht, hunderte von Überwachungskameras mit Wärmebilddetektoren und sogar Bodendetektoren, die anschlagen, wenn sich Personen nähern.

Sogar das Abwasser wird geschreddert

Geerntet und verarbeitet werden nur die Blüten der Cannabis-Pflanzen. Der Rest der Pflanze und alle sonstigen Abfälle des Gewächshauses werden bei 1200 Grad rückstandsfrei vernichtet; sogar das Abwasser wird geschreddert. Es dürfen keinerlei Rückstände des Stoffes nach draußen gelangen, denn unautorisiert ist Cannabis in Deutschland immer noch ein verbotenes Betäubungsmittel.

Im Industriegebiet Süd von Neumünster entsteht Deutschlands erste Fabrik für medizinisches Cannabis. Am Donnerstag war Richtfest, in einem Jahr wird die Produktion des verschreibungspflichtigen Medikaments unter höchsten Sicherheitsbedingungen aufgenommen.
Thorsten Geil 08.08.2019
Thorsten Geil 07.08.2019
Andrè Haase 07.08.2019
Anzeige