Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Entsteht eine Chronik für Gadeland?
Lokales Neumünster Entsteht eine Chronik für Gadeland?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 29.05.2018
Von Sabine Nitschke
Die Gadelander Mühle, seit Generationen im Besitz der Familie Wendt, ist mittlerweile mit einem Denkmalpflegepreis ausgezeichnet worden. Quelle: Sabine Nitschke
Anzeige
Neumünster

Begonnen hatte alles 2008. "Der Frauenkreis der Erlöserkirche hatte die Idee, Fotos von alteingesessenen Gadelandern zu sammeln und bei einem Treffen zu zeigen", erinnert sich Wittchow. Pastor Volker Rühe digitalisierte die Fotos und bat den passionierten Hobby-Fotografen Wittchow, alte und neue Motive gegenüberzustellen. So entstand die erste Powerpoint-Präsentation, an der auch das Museum Tuch+Technik interessiert war.

Erstmals 1141 Erwähnung als "Godelande"

Jetzt kam Wittchow erst recht auf den Geschmack an der Historie des ehemals reinen Bauerndorfs, das im Juli 1141 als „Godelande“ in einem Brief an den Bischof Vicelin erstmals Erwähnung fand, anno 1766 immerhin 130 und anno 1900 schon 434 Einwohner zählte. Der zentrale Punkt des Dorfes war die Furt durch die Stör mit einem Teich ähnlichen See, der nach dem Bau der Störbrücke trocken gelegt wurde.

Anzeige

Mühle war schon immer das Aushängeschild

Der Promi unter den historischen Gebäuden ist die Mühle der Familie Wendt an der Segeberger Straße, 1842 als Gründung des Klosters Preetz entstanden mittlerweile mit Denkmal-Status bedacht.

Historische Aufnahmen aus der 1921 gebauten Dependance der Lederfabrik Emil Köster gehören ebenso zur Sammlung wie Fotos alter Hofstätten, von denen die meisten längst abgerissen sind. "Was wird nun aus diesen vielen Schätzen?", fragt Wittchow, der in diesem Jahr 80 wird und noch immer die Chronik als Ziel vor Augen hat.

Suche nach Ehrenamtlichen, Zeitzeugen oder Fachleuten für Druck

Gesucht werden Ehrenamtliche, Zeitzeugen, Fachleute für Druck, Satz, Gestaltung, Bildbearbeitung. Vor allem hofft Wittchow, dass sich auch junge Menschen an diesem auf Jahre angelegten Projekt "zumindest zeitweise" beteiligen. Kontakt: Tel. 04321/73722; Mobil 0172/4369<VG>453 oder per E-Mail an mw-wittchow@web.de.

Sabine Nitschke 29.05.2018
Thorsten Geil 29.05.2018
Thorsten Geil 28.05.2018