Corona: Innenministerin ruft Migranten in Muttersprache zur Impfung auf
Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Impfaufruf in der Muttersprache
Lokales Neumünster

Corona: Innenministerin ruft Migranten in Muttersprache zur Impfung auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 09.06.2021
Von Marc R. Hofmann
Ibrahim Ortaçer, Vereinsvorsitzender von NMS Medien, mit Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) im Studio in Neumünster.
Ibrahim Ortaçer, Vereinsvorsitzender von NMS Medien, mit Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) im Studio in Neumünster. Quelle: NMS TV
Anzeige
Neumünster

"Wir wollen, dass die Impfquote weiter hochgeht und wir die Pandemie in den Griff kriegen", sagt Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) in dem Video, das auf Youtube ausgestrahlt wird. Da deutschsprachige Medien von neu zugewanderten Migrantinnen und Migranten schon wegen der Sprachbarriere selten genutzt würden, hat sich die auch für Integration zuständige Politikerin über Neumünster TV an die Betroffenen gewandt.

Neumünster: Sender informiert auf Fremdsprachen über Impfung

Die vom Verein NMS Medien angebotenen Kanäle seien etabliert und informierten auch in Fremdsprachen über wichtige Themen vor Ort. "Ich hoffe deshalb, dass mein Impfaufruf auf diesem Weg auch diejenigen erreicht, die wir auf den für politische Kommunikation üblichen Wegen nur schwer ansprechen können", so die Ministerin. 

Lesen Sie auch:Online-Börse vermittelt Praktika in der Region

"Im Verhältnis zu der Gefahr, Corona mit einem schweren Verlauf zu bekommen, sind die Nebenwirkungen gering", sagt Sütterlin-Waack im Gespräch mit Ibrahim Ortaçer, dem Vereinsvorsitzenden von Neumünster Medien. Außerdem erklärt sie, welche Impfstoffe verfügbar sind und wann sie wirken. "Wir müssen auf Rücksicht auf die, die noch nicht geimpft sind, weiter Abstand halten und Maske tragen", so die Ministerin. Dafür würden regelmäßige Tests Sicherheit geben und Dinge wie Sport und einen Restaurantbesuch ermöglichen. "All das, was wir so lange vermisst haben." 

Der Newsletter der Holsteiner Zeitung

Alles Wichtige aus Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Jeden Montag gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Neumünster TV ist auf Youtube und weiteren Social-Media-Kanälen aktiv

Die Ministerin zeigte sich bei ihrem Besuch im Studio beeindruckt vom überwiegend ehrenamtlichen Engagement der Macherinnen und Macher des Medienprojektes: "Die Beiträge werden vorrangig über Social Media ausgespielt und sprechen insbesondere junge Menschen an und auch Menschen, die sich normalerweise vielleicht nicht so sehr für Politik interessieren."

Doch nur durch eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe und eine aktive Mitgestaltung des gesellschaftlichen Umfeldes durch sie möglich. Genau dazu trägt das Projekt bei, sagt Sabine Sütterlin-Waack.

Deutsch: https://youtu.be/yUEdQR7HrbI

Arabisch: https://youtu.be/twxzAukMu_w

Bulgarisch: https://youtu.be/n47w_TOm9Jc

Persisch: https://youtu.be/2cJcbBjwS-I

Russisch: https://youtu.be/PYg5__jT0qk

Rumänisch: https://youtu.be/pj3MFEzOk7k

Polnisch: https://youtu.be/ZOYNgfWxdyM

Dänisch: https://youtu.be/iZpUxG6OpAc

Englisch: https://youtu.be/tfiwcBZoYlE

Kurdisch: https://youtu.be/oOyx4mjl2MY

Türkisch: https://youtu.be/mZCcdUDZmfM

Das Interview wird seit dieser Woche auf Deutsch und synchronisiert in die zehn am häufigsten in Schleswig-Holstein gesprochenen Fremdsprachen auf den Kanälen des Vereins ausgestrahlt.

Unternehmensverband - Van der Walle als UV-Chef bestätigt
Sven Detlefsen 08.06.2021
Sven Detlefsen 08.06.2021
Günter Schellhase 08.06.2021