Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Coronavirus: Noch kein Fall im FEK
Lokales Neumünster Coronavirus: Noch kein Fall im FEK
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:45 09.03.2020
Von Thorsten Geil
Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus (auf einem Archivbild von November 2018). Quelle: Reimer Wulff
Anzeige
Neumünster

Einen bestätigten Corona-Fall gibt es in Neumünster nicht, im FEK gibt es keinen Verdachtsfall, aber zu Verdachtsfällen äußern sich die Behörden grundsätzlich nicht. Ein Verdachtsfall mit einer Flüchtlingsfamilie in der Erstaufnahme hatte sich vergangene Woche nicht bestätigt.

Desinfektionsmittel werden im FEK geklaut

Atemschutzmasken, Handschuhe und Desinfektionsmittel sind im FEK ausreichend vorhanden, aber sie werden sparsam eingesetzt. „Wir kriegen vom Handel keine verbindlichen Liefertermine. Mittelfristig könnte das ein Problem werden“, sagte von Dollen. Es würde schon helfen, wenn Besucher des Krankenhauses nicht auch noch Desinfektionsmittel von den Toiletten stehlen – das sei ebenso vorgekommen wie der Diebstahl von Atemschutzmasken.

Anzeige

Besuche im FEK auf das Nötigste beschränken

Generell gilt die Bitte des FEK und des Gesundheitsamtes, Besuche in der Klinik und in Seniorenheimen auf das Nötigste zu beschränken – erst recht mit Erkältungen oder gar Fieber.

Ohne Symptone kein Test auf Coronavirus

Dr. Alexandra Barth, Leiterin des Gesundheitsamtes, appelliert an die Bevölkerung, nicht jeden Schnupfen zum Corona-Verdachtsfall zu machen. „Wer keine echten Symptome hat und nicht in einem der Risikogebiete war, wird von uns nicht getestet. Das ist unnötig.“ Wer allerdings in Norditalien oder einem anderen Risikogebiet war und schwere Symptome habe, werde sehr wohl getestet und von ihr unter Quarantäne gestellt.

In den Holstenhallen Neumünster läuft alles nach Plan

In den Holstenhallen sind bislang nur zwei geschlossene Veranstaltungen abgesagt worden. „Alle anderen Planungen laufen weiter wie immer, aber natürlich gibt es viele besorgte Anrufe von Veranstaltern und Ausstellern“, sagte Geschäftsführer Dirk Iwersen. Man könne derzeit aber nur von Tag zu Tag denken.

Nachrichten aus Neumünster

KN-online (Kieler Nachrichten) 09.03.2020
Thorsten Geil 09.03.2020