Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Das Ende der Sommerferien ist zu spüren
Lokales Neumünster Das Ende der Sommerferien ist zu spüren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 30.09.2019
Von Florian Sötje
Nach den Sommerferien haben sich die Zahlen auf dem Arbeitsmarkt leicht verbessert. Quelle: Sebastian Gollnow
Anzeige
Neumünster/Rendsburg

Die leicht positive Entwicklung der Zahlen hat laut Michaela Bagger, Leiterin der Agentur für Arbeit Neumünster, erfahrungsgemäß mit dem Ende der Sommerferien zu tun. Zu diesem Zeitpunkt steige die Nachfrage nach Personal und der Start ins Ausbildungsjahr habe bereits begonnen. "Der Arbeitsmarkt zeigt sich erneut in guter Verfassung", lautet das Fazit von Bagger.

In Neumünster und im Kreis waren 8699 Menschen arbeitslos

In Zahlen ausgedrückt heißt dies, dass im Bezirk der Agentur für Arbeit Neumünster im September 8699 Menschen arbeitslos waren. Das sind 354 weniger als im August (minus 3,9 Prozent) und 304
weniger als ein Jahr zuvor (minus 3,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt 4,7 Prozent.
Im August lag sie bei 4,9 Prozent, genau wie vor einem Jahr.

Anzeige

Quote in Neumünster sank auf 7,6 Prozent

Sowohl in der Stadt Neumünster als auch im gesamten Kreisgebiet sind die Arbeitslosenzahlen leicht rückläufig. In Neumünster waren im September mit 3254 Menschen 143 weniger als im August und 101 weniger im Vergleich zum Vorjahr arbeitslos gemeldet. Somit sank die Arbeitslosenquote von 7,9 Prozent im August auf 7,6 Prozent im September.

Im Kreisgebiet weniger Menschen als im Vorjahr ohne Arbeit

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde sieht die Entwicklung mit traditionell positiveren Zahlen ähnlich aus. Die Arbeitslosenquote sank im September auf 3,8 Prozent (August: 4,0). Somit waren im Kreis im September 5445 Menschen arbeitslos – 211 weniger als im August (minus 3,7 Prozent) und 203 weniger als vor einem Jahr (minus 3,6 Prozent).

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Neumünster.

Susanne Wittorf 30.09.2019
Andrè Haase 30.09.2019
Beate König 30.09.2019