Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Nachhaltig, fair und jede Menge Spaß
Lokales Neumünster Nachhaltig, fair und jede Menge Spaß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 01.04.2019
Von Susanne Wittorf
Foto: Zufriedene Gesichter im Museum. Birgit Schultz (v.l.), Gudrun Tüchsen und Christiane Ruhnke haben jede Menge neuer Kleidungsstücke gefunden.
Zufriedene Gesichter im Museum. Birgit Schultz (v.l.), Gudrun Tüchsen und Christiane Ruhnke haben jede Menge neuer Kleidungsstücke gefunden. Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Neumünster

Über 300 tauschbare Kleidungsstücke und mehr als 100 Besucher konnten Silke Leng, ihre Kollegin Chantal Schierbecker und Museumsdirektorin Astrid Frevert während der zweistündigen Veranstaltung verbuchen.

Kleidung und Accessoires fair tauschen

„Bei unseren Kleidertauschbörsen können Besucher Kleidung und Accessoires auf faire Weise tauschen“, erklärte Chantal Schierbecker. Zu den Tauschregeln gehöre es, am Veranstaltungstag maximal fünf Kleidungsstücke gegen eine Tauschpunkt abzugeben, der wiederum gegen ein neues Stück eingetauscht werden kann. „Weitergeben und Freude bereiten statt wegwerfen und neu kaufen“, lautet das Konzept. „Kleidungsstücke, die bei der Veranstaltung keinen Abnehmer gefunden haben, werden nicht zurückgegeben, sondern dem Sozialkaufhaus der Diakonie und dem Rotkreuzladen ‚Jacke wie Hose‘ zu Verfügung gestellt“, sagte Silke Leng.

Richtig tolle Sachen gefunden

Die beiden Neumünsteranerinnen Christiane Ruhnke und Gudrun Tüchsen sowie ihre Freundin Birgit Schultz aus Boostadt sind große Fans der Kleidertauschbörse. „Wir sind von Anfang an dabei. Ich werde immer fündig“, sagte Gudrun Tüchsen. „ Und wir zwei versuchen mitzuhalten“, lachte Birgit Schultz. „Wir haben hier schon richtig tolle Sachen gefunden“, sagte sie und hielt stolz einen Pullover, einen Mantel und eine Kappe für ihren Enkel hoch.

„Ich mag es gerne bunt“, erzählte Christiane Ruhnke. Ihrem Geschmack treu bleibend, probierte sie am Freitag ein bunt gemustertes Sommerkleid an. „Passt leider nicht. Ich muss nach etwas anderem Ausschau halten“, rief sie ihren Freundinnen aus der improvisierten Umkleidekabine, die die Organisatorinnen aus bunten afrikanischen Stoffen in einer Nische der Ausstellungsräume aufgebaut hatten. „Das ist ja das Tolle an der Tauschbörse“, sagte Besucherin Heike Dörner. „Man kann hier alles zwanglos bei persönlicher Beratung seiner Freundinnen anprobieren und hat dabei jede Menge Spaß.“

Neumünster Stromausfall-Konzept - Feuerwehren rüsten auf
Beate König 30.03.2019
Andrè Haase 29.03.2019
29.03.2019