Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Kap ist wieder zu Hause
Lokales Neumünster Kap ist wieder zu Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 14.05.2014
Von Cornelia Wunder
Eisbär Kap soll in seiner neu gestalteten Umgebung mehr Abwechslung finden. Quelle: C. Wunder
Neumünster

Der große weiße Bär musste für den Einstieg in seine Transportbox narkotisiert werden. Er wäre wohl nicht freiwillig eingestiegen, schätzt Peter Drüwa, Vorsitzender der Tiergartenvereinigung. In Neumünster angekommen, habe er sich gar nicht aus der Box getraut.

Erst am nächsten Morgen gelang es Zooleiterin Verena Kaspari, das Männchen zur Erkundung der neuen Anlage zu motivieren. „Ich habe mit Engelszungen auf ihn eingeredet, damit er sich traut, die Rasenfläche zu betreten“, erzählte die 36-Jährige. Sie vermutet, dass das Tier in seinem Übergangsdomizil eine schlechte Erfahrung mit dem Elektrorasen gemacht hat, der dort als Begrenzung dient.

Endlich: Kap ist wieder zu Hause – im Tierpark Neumünster. Ein Jahr lang war der 380 Kilogramm schwere Eisbär in den Tierpark Hannover ausquartiert. Sein Gehege wurde in der Zeit, wie berichtet, für rund 100000 Euro umgestaltet.

 Kap sei ein gestresster Bär gewesen, sagte Verena Kaspari. Der Hannoveraner Tierpark habe sich sehr gut um ihn gekümmert. „Wir haben einen relaxten Bären zurückbekommen.“ So soll es bleiben.

Das neue Gehege bietet hierfür beste Voraussetzungen: Natürliche Bodenbeläge, Gefälle, Steine und diverse Spielelemente sollen dem Eisbären mit seiner feinen Sensorik Ablenkung bieten und die Reize von außen schwächen, denn: „Ein Eisbär kann mehrere Kilometer weit riechen.“ Dass das Tier seine alte Heimat wiedererkannt hat, glaubt die Zooleiterin nicht, doch die Gerüche der Pfleger seien ihm sicher bekannt. Sie werden nun weiter mit ihm trainieren, um sich sein Vertrauen zu erarbeiten.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!