Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Enkeltrick: Betrüger wieder unterwegs
Lokales Neumünster Enkeltrick: Betrüger wieder unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 27.03.2018
Wenn eine Geschichte unplausibel klingt, sollten Senioren sich lieber bei der Polizei melden. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Neumünster/ Brügge

Gegen 14 Uhr rief eine vermeintliche Enkelin eine Rentnerin im Stadtteil Faldera an. Für einen Immobilienkauf brauche die Enkelin dringend Geld von der 86-Jährigen. Diese legte mit dem Hinweis, sie habe kein Geld, auf und rief umgehend ihre richtige Enkeltochter an. Diese bestätigte der Seniorin, nicht bei ihr angerufen zu haben. Daraufhin informierte die Rentnerin die Polizeibeamten über den versuchten Betrug.

Wenig später, gegen 16.20 Uhr, habe eine angebliche Tochter versucht, von ihrer 96-jährigen Mutter einen fünfstelligen Betrag zu erlangen. Angeblich habe die Frau einen Verkehrsunfall gehabt. Die Seniorin ging zunächst zum Schein auf den Anruf ein, informierte aber umgehend ihre richtige Tochter und die Polizei.

Anzeige

Der dritte Fall fand in Brügge bereits zwischen 11 und 14 Uhr statt. Rund ein Dutzend Mal habe ein angeblicher Enkel bei einem Rentnerpaar in Brügge angerufen. Die Masche war ähnlich wie beim zweiten Fall: Auch hier habe es einen Unfall gegeben, der Enkel benötige dringend einen fünfstelligen Betrag. Zunächst waren die 78-Jährigen sogar dazu bereit, wurden aber stutzig, als ihr Enkel den Betrag nicht selbst abholen wollte. Zur Kontrolle riefen sie bei ihrem richtigen Enkel an. Den Betrugsversuch meldeten die Rentner dann ebenfalls bei der Polizei.

Die Kripo-Beamten in Neumünster ermitteln inzwischen wegen Betruges.

Polizei mahnt zur Vorsicht

Die Polizei mahnt zur Vorsicht bei derartigen Anrufen. Fremden gegenüber sollten keinerlei Angaben Kontodaten gemacht werden oder Geld und Wertgegenstände übergeben werden. Im Zweifel sollten Senioren sich bei den Verwandten durch einen Rückruf vergewissern oder sich mit der Poolizei in Verbindung setzen.

Die Polizei in Neumünster bittet weitere mögliche Geschädigte oder Angerufene, sich mit ihr unter Telefon 04321/9450 in Verbindung zu setzen.

Von KN

Thorsten Geil 27.03.2018
Gunnar Müller 27.03.2018
Sabine Nitschke 21.03.2018