Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Anbau für Rettungswagen?
Lokales Neumünster Anbau für Rettungswagen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 03.03.2017
Die Garage der Berufsfeuerwehr platzt aus allen Nähten: Längst ist nicht mehr Platz für alle Rettungswagen, wie Feuerwehrchef Sven Kasulke (von links) dem Dezernenten Oliver Dörflinger und Kreisbrandmeister Klaus-Peter Jürgens zeigte. Quelle: Sabine Nitschke
Neumünster

Das erklärte Feuerwehrchef Sven Kasulke bei der Präsentation der Jahresbilanz 2016. Mit einem Ergebnis rechnet er in zwei Monaten. Dann müsse entschieden werden, ob die Lösung auf eine weitere Garage, einen Anbau oder eine neue Rettungswache hinauslaufe. Die Einsatzzahlen im Rettungsdienst sind im vergangenen Jahr erheblich angestiegen: um gut 1000 auf mehr als 22200.

 Zu insgesamt 591 Brandalarmierungen rückte die Feuerwehr 2016 aus: 123 mehr als im Jahr zuvor. „Das spiegelt auch deutlich die Zahl der Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen wider“, sagte Kasulke. Im Industriegebiet Süd ist für November 2017 eine Gefahrgutübung geplant. Auch einen Sicherheitstag wird es nach einjähriger Pause in diesem Jahr am 24. September wieder geben.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Polizisten haben am Donnerstag in einer Garage an der Schwabenstraße in Neumünster eine Marihuana-Plantage entdeckt. Die Beamten hatten zuvor einen Einbruchsalarm erhalten.

KN-online (Kieler Nachrichten) 03.03.2017
Neumünster Rücktritt gefordert - Tierische Probleme im Verein

Eine Unterschriftenliste trägt 250 Namen. Tierfreude fordern darin den sofortigen Rücktritt des gesamten Vorstands des Tierschutzvereins Neumünster. Die Vorwürfe: Schließung der Tierauffangstelle, Rufschädigung des Vereins und wegbrechende Mitgliederzahlen.

Anja Rüstmann 02.03.2017

Pausenlos rollten am Mittwoch die Betonmischlaster durch Einfeld: Auf der Großbaustelle der Gemeinschaftsschule an der Einfelder Straße wurde von morgens bis abends die Betonsohle auf einer Grundfläche von 1600 Quadratmetern aufgebracht. Exakt flossen 360 Kubikmeter Beton.

Sabine Nitschke 01.03.2017