Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Sportverein gründet Chorsparte
Lokales Neumünster Sportverein gründet Chorsparte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 16.01.2020
Von Susanne Wittorf
Hier soll Musik einziehen. Stefan Graf, hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender (links), Geschäftsstellenleiterin Kim Hildebrandt und der Abteilungsleiter Chor, Norbert Schönberg, freuen sich auf viele interessierte Sänger. Quelle: Susanne Wittorf
Neumünster

Das lasse sich an der wachsenden Zahl von Sportstudios klar ablesen, so der gebürtige Österreicher. Seit Mai letzten Jahres ist Stefan Graf 1. Vorsitzender beim Blau-Weiß Wittorf und in seiner hauptamtlichen Funktion verantwortlich für inhaltliche Weichenstellungen im Verein. Seine Offenheit für Neuerungen hat der momentan 1200 Mitglieder zählende Traditionsverein von 1912 bereits mit der Sportkooperation in Neumünster (SIN) bewiesen. Nun stellt er sich neuen gesellschaftlichen Herausforderungen mit der Gründung eines Chores.

Gemeinsames Singen trainiert Ausdauer und Atmung

Ein Sportverein mit eigener Sparte für Chor und Gesang? Das klingt zuerst einmal ungewöhnlich. Sollen dort Sport-Hymnen und Fan-Gesänge einstudiert werden? „Mitnichten“, widerspricht Norbert Schönberg. Der Neumünsteraner leitet beim Blau-Weiss Wittorf das Outdoor-Cross-Training und war jahrelang passionierter Chorsänger. „Wie in vielen Sportarten fördert gemeinsames Singen das Selbstbewusstsein, die mentale Haltung und trainiert nicht zuletzt Ausdauer und Atmung“, erklärt Norbert Schönberg. Beim Joggen sei ihm die Idee einer Chorgründung gekommen. „Ich habe ein wenig recherchiert und festgestellt, dass dieses Potenzial bisher in keinem Sportverein in Schleswig-Holstein genutzt wird“, erzählt der Berufsfeuerwehrmann.

Gesund für Körper, Geist und Seele

Bei Stefan Graf lief er mit seiner Idee offene Türen ein. „Gemeinsames Singen macht großen Spaß und es verbindet. Es fördert die Kreativität und steigert unser persönliches Wohlbefinden. Kurz: Es ist gesund für Körper, Geist und Seele“, fasst der 1. Vorsitzende zusammen. Wissenschaftliche Belege gäbe es dafür zuhauf.

Seit Oktober sitzen Graf und Schönberg an der Ausarbeitung der Chor-Idee. „Das Repertoire ist offen. Es soll sich Richtung Rock, Pop und alles, was Spaß macht, bewegen. Uns ist wichtig, dass interessierte Sänger von Anfang an am Programm mitwirken“, sagt Stefan Graf. „Da ist ganz viel Potential drin“, schwärmt er.

Gegen Vereinsamung in der Gesellschaft

Mit seinem neuen Angebot will der Sportverein den Fokus auf ein soziales Miteinander und gegen falsch verstandene Individualisierung und Vereinsamung in der Gesellschaft richten. Mit dem ausgebildeten Musikpädagogen, Schlagzeuger und Instrumentallehrer Björn Glindemann (36) wurde bereits ein erfahrener Chorleiter gefunden, der gesamte Vorstand von Blau-Weiß Wittorf unterstützt das Projekt.

Die vier Kennenlern-Proben finden 15. und 29. Februar sowie am 7. und 28. März jeweils von 14 bis 17 Uhr in der Blau-Weißen Burg am Wührenbeksweg 37, 24539 Neumünster, statt.
Weitere Infos unter: blau-weiss-wittorf.de, Norbert Schönberg: 0176/40724348, sportchor@blau-weiss-wittorf.de oder in der Geschäftsstelle: Tel. 04321/81661.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Weil er einen Joint in Bahnhofsnähe rauchte, wurde die Bundespolizei am Donnerstagabend auf einen Mann aufmerksam. Da er wegen mehrfacher Körperverletzung zur Festnahme ausgeschrieben war und ein Einhandmesser mit sich führte, kam er in die JVA Neumünster. Auch ein gesuchter Dieb wurde festgenommen.

KN-online (Kieler Nachrichten) 16.01.2020

Bis Ende Februar nehmen die drei großen Regionalen Berufsbildungszentren (RBZ) in Neumünster – Elly-Heuss-Knapp-Schule, Theodor-Litt-Schule und Walther- Lehmkuhl-Schule – noch Bewerbungen für ihre Beruflichen Gymnasien entgegen. Die drei Schulen laden im Januar jeweils zu Informationsabenden ein.

Sven Detlefsen 15.01.2020

Mit Tiefbauarbeiten auf dem Großflecken beginnt die Vorbereitung auf die Umgestaltung des Platzes mit einer neuen Pflasterung. Vorerst müssen allerdings noch Fernwärme-, Strom- und Telefonleitungen verlegt werden.

Sven Detlefsen 15.01.2020