Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Große Pläne für den Lokschuppen
Lokales Neumünster Große Pläne für den Lokschuppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.02.2019
Von Benjamin Steinhausen
Stifter Thomas Kittel (rechts) möchte das Lokschuppen-Areal kaufen, es  sanieren und mit Hilfe der auf dem Gelände engagierten Vereine wieder bespielen. Er stellte gemeinsam mit Eike Snoyek, Vorsitzender der Rendsburger Eisenbahnfreunde, seine Ideen vor. Quelle: Benjamin Steinhausen
Anzeige
Neumünster

„Wir haben ein Konzept entwickelt, das der Eisenbahn-Geschichte Neumünsters ein Denkmal setzen soll“, sagt Thomas Kittel. Seine Stiftung, die er gemeinsam mit seiner Frau Jutta unterhält, und die Stiftung „Deutsche Rockmusik“ aus Hannover sind als Investoren an die Stadt herangetreten. Sie wollen zwei Millionen Euro an der Brückenstraße investieren. Seit Ende 2017 gehören die Flächen allerdings der Stadt Neumünster.

Zwei Stiftungen wollen kaufen und sanieren

Laut diesem Konzept möchte die Rockmusik-Stiftung das alte Werkstattgebäude kaufen, um hier Probenräume für Bands entstehen zu lassen. Die untere Etage möchte die Stiftung als Ort für kulturelle Veranstaltungen umbauen.

Anzeige

Der Lokschuppen soll einen Anbau bekommen

Die „Jutta & Dr. Thomas Kittel“-Stiftung plant außerdem, das restliche Areal zu kaufen und umfangreich zu sanieren. Der Lokschuppen soll zum Beispiel einen Anbau erhalten. Mit geplanten 16 Ständen (sechs sind es zurzeit, 22 waren es früher einmal) bilde er dann fast wieder einen Halbkreis. „Die Bekohlungsanlage samt Bekohlungskran möchten wir als Ausstellungsstück wieder aufbauen. Einen solchen Kran haben wir bereits in Bayern ausfindig gemacht“, berichtet Eike Snoyek, Vorsitzender der Rendsburger Eisenbahnfreunde, die sich seit Ende der 1980er-Jahre auf dem Gelände engagieren.

Doch alle Pläne existieren bislang nur auf dem Papier und sind noch nicht spruchreif.

Interessengemeinschaft hat sich gebildet

Beide Stiftungen setzen auch künftig auf die Vereine und Firmen, die sich schon seit vielen Jahren auf dem Gelände engagieren. Ende vergangenen Jahres hat sich die Interessengemeinschaft Kulturlokschuppen Neumünster (IKN) gebildet. Alle zusammen kommen auf rund 200 Mitglieder.

Lübecker Verein zieht nach Neumünster

Von den Plänen abgesehen steht demnächst ein großes Event am Lokschuppen bevor: Der Verein Historische Eisenbahnfahrzeuge Lübeck muss seine Räumlichkeiten in der Hansestadt aufgeben und hat eine neue Heimat in Neumünster gefunden. „Der Verein zieht mit seinen Fahrzeugen und dem gesamten Hab und Gut nach Neumünster um“, erklärt Snoyek.

Die Eisenbahnfreunde können noch ehrenamtliche Helfer gebrauchen. Infos im Internet: www.bw-nms.de

Thorsten Geil 24.02.2019
Thorsten Geil 23.02.2019
Thorsten Geil 23.02.2019