Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Hochamt für die neue Großpfarrei
Lokales Neumünster Hochamt für die neue Großpfarrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 13.05.2019
Von Benjamin Steinhausen
Erzbischof Stefan Heße kam zur Gründung der neuen Pfarrei "Seliger Eduard Müller" nach Neumünster. Quelle: Benjamin Steinhausen
Neumünster

Fast fünf Jahren hat die Vorbereitung der Fusion in Anspruch genommen.  Die Gemeinden Neumünster, Flintbek, Nortorf, Trappenkamp, Wahlstedt, Bad Segeberg, Bad Bramstedt, Kaltenkirchen und Bordesholm gehen in der Großpfarrei auf, die nun rund 16000 Gemeindemitglieder zählt. Am Sonntag schlossen die Gemeinden im Rahmen eines Freiluft-Festhochamtes in Neumünster vor 350 Besuchern ihre Gemeindebücher.

In einem Pastoralkonzept haben sie die Schwerpunkte für die neue Pfarrei gesetzt: die Vertiefung der Glaubenskompetenz, das Ehrenamt, Kinder- und Jugendpastoral, den Glauben zu feiern, die Gemeinschaft zu fördern sowie Öffentlichkeit und Kommunikation.

Erzbischof Stefan Heße wünschte der neuen Pfarrei "viel Esprit"

Dass die neue Pfarrei "Seliger Eduard Müller" nach einem gebürtigen Neumünsteraner und einem der vier Lübecker Märtyrer benannt, sein Konterfei das Symbol ist, freute Erzbischof Stefan Heße besonders. „Ich bin wirklich dankbar. Ich wünsche der neuen Pfarrei viel Esprit und Erfolg für den neuen Anfang, ohne das Alte hinter sich zu lassen“, sagte er und appellierte an die Gemeinde: „Machen Sie sich Eduard Müller zu Eigen und lernen Sie ihn noch tiefer kennen.“

Doch die neue Pfarrei brauche nicht nur einen Patron, sondern auch einen Pfarrer. So erklärte sich Peter Wohs gegenüber dem Erzbischof bereit, erster Pfarrer der von „Seliger Eduard Müller“ zu sein, zuvor hatte er in St. Maria- St. Vicelin in Neumünster das Pfarramt inne.

Peter Wohs ist der Pfarrer von Seliger Eduard Müller

„Wir sind jetzt fertig. Der Weg war interessant und spannend. Ich bin besonders stolz, dass wir alle uns gut zurechtgefunden haben. Wir haben während des Prozesses immer nach Kompromissen gesucht und sie auch gefunden“, beschrieb Peter Wohs während des Festhochamtes am Sonntag vor den vielen Gemeindemitgliedern. Nun liege es an der Gemeinde, den pastoralen Raum mit Leben zu füllen.

Wichtige Adressen der beteiligten Gemeinden

St. Maria- St. Vicelin, Bahnhofstraße 35, Neumünster, 04321 / 42 5 89.

Jesu Guter Hirt, Sommerland 3, Bad Bramstedt, 04192 / 22 62.

Heilig Geist, Flottkamp 11, Kaltenkirchen, Kontakt über Pfarrbüro Bad Bramstedt.

Waldkapelle Mönkloh, Glückstädter Straße 64, Mönkloh, 04192 / 51 58.

St. Marien, Bahnhofstraße 94, Bordesholm, 04322 / 40 13.

St. Konrad, Theodor-Storm-Straße 24, Nortorf, 04392 / 14 41.

St. Josef, Lassenweg 10, Flintbek, Kontakt über Pfarrbüro Bordesholm.

St. Johannes der Täufer, Am Weinhof 16, Bad Segeberg, 04551 / 96 76 97.

St. Josef, Sudetenplatz 15, Trappenkamp.

St. Adalbert, Hans-Dall-Straße 43, Wahlstedt.

Immer informiert: Nachrichten aus Neumünster

Der Mädchen-Musikzug Neumünster konzertierte am Sonntag vor fast ausverkauftem Haus im Festsaal der Stadthalle. 335 Besucher waren dem Ruf zum alljährlichen Muttertagskonzert gefolgt, darunter auch Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger.

Benjamin Steinhausen 12.05.2019

Die Bezirksloge Schleswig-Holstein/Hamburg der Odd Fellows feierte am Sonnabend das 200-jährige Bestehen ihrer Organisation mit einem Festakt in der Vicelinkirche. Pastorin Simone Bremer begrüßte die 100 Gäste zu dem feierlichen Anlass.

Benjamin Steinhausen 12.05.2019

Der Einfelder See wird am Sonnabend, 18. Mai, zum großen Treffpunkt: Unter dem Motto „Mein See - mein Ziel - mein Einfeld" soll es mit viel Spaß um den See gehen. Die besondere Zahl (Einfeld feiert sein 875-jähriges Bestehen) spielt dabei eine Rolle: Die Strecke wird genau 8,75 Kilometer lang sein.

Thorsten Geil 11.05.2019