Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Hotels: 2019 war gut, 2020 wird schlecht
Lokales Neumünster Hotels: 2019 war gut, 2020 wird schlecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:13 10.03.2020
Von Thorsten Geil
Das Designer Outlet zieht viele Besucher nach Neumünster. Quelle: pae: Uwe Paesler
Anzeige
Neumünster

Rund 93.500 Ankünfte wurden 2019 in den Hotels (mit mehr als zehn Betten) gezählt, rund 160 weniger als im Vorjahr. Vor acht Jahren waren es noch unter 53.000. Ähnlich sieht es bei den Übernachtungen aus: Rund 187.000 Nächte werden in den offiziellen Zahlen des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein ausgewiesen; etwa 700 weniger als 2018. Auch hier lohnt ein Blick auf das Jahr 2012: Damals waren es nur gut 112.000.

Hauptgründe für Touristen sind Shopping und Veranstaltungen

Der Tourismusbeauftragte der Stadt, Arne Lewandowski, ist mit den Zahlen sehr zufrieden. „Wir halten das hohe Niveau im dritten Jahr in Folge, das ist ja kein Zufall mehr“, sagte er. Die Hauptgründe für Touristen, nach Neumünster zu kommen, sind nach seinen Beobachtungen weiter Shopping und Veranstaltungen, hauptsächlich in den Holstenhallen.

Anzeige

DOC und Altes Stahlwerk sind die Treiber

Bei der Suche nach den Ursachen dieses jahrelangen Trends kommt man leicht auf das Designer Outlet-Center (DOC) und das Hotel Altes Stahlwerk. Beide eröffneten fast zeitgleich im Herbst 2012. Die beiden Häuser ergänzen sich offenbar und arbeiten auch regelmäßig und eng zusammen, schnüren beispielsweise Pakete fürs Einkaufen und Übernachten.

25 Prozent der Hotelgäste in Neumünster sind aus dem Ausland

Lewandowski sucht weiteres Potenzial hauptsächlich im Ausland, besonders in Skandinavien. Immerhin kommt etwa ein Viertel der Hotelgäste in Neumünster aus dem Ausland. Dänemark steht mit einem Anteil von 9 Prozent klar an der Spitze. Auf den Plätzen 2 und 3 liegen Polen (3,7 Prozent) und Bulgarien (3,2).

Darum war Neumünster im Februar erstmals auf der größten Tourismusmesse Skandinaviens vertreten, der „Ferie for alle“ im dänischen Herning. Ermöglicht wurde das durch die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, die Kooperationspartner auf ihren Messestand eingeladen hatte.

"Corona wird den Hoteliers zusetzen"

Für das laufende Jahr sieht Lewandowski dagegen dunkle Wolken am Himmel, ausgelöst durch die Corona-Epidemie. „Die wird den Hoteliers mächtig zusetzen und tut das meines Wissens bereits.“ Der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbands, Oliver Auch, ist auch nicht optimistisch. „In der Gastronomie ist es zu spüren, es ist einfach weniger los“, sagte er gestern.

In den Holstenhallen läuft alles nach Plan

In den Holstenhallen, die Jahr für Jahr etwa eine Million Menschen nach Neumünster locken, gehen derzeit auch viele Anrufe von besorgten Veranstaltern, Ausstellern und Besuchern ein. „Bislang sind zwei geschlossene Veranstaltungen abgesagt worden, alles andere läuft planmäßig“, sagte Geschäftsführer Dirk Iwersen. Er stehe im ständigen Austausch mit der Stadt.

Nachrichten aus Neumünster

Die Behörden in Neumünster stehen in engem Austausch zum Thema Coronavirus. Das Gesundheitsamt, das Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK), die niedergelassenen Ärzte und das Landesamt für Ausländerangelegenheiten sprechen sich eng ab. „Wir sind vorbereitet“, sagt FEK-Geschäftsführer Alfred von Dollen.

Thorsten Geil 09.03.2020

Ein Streit auf einer Geburtstagsfeier im Vereinsheim der Heinrich Förster Kolonie ist in einem Großeinsatz geendet. 14 Funkstreifenwagenbesatzungen und fünf Rettungswagen waren im Einsatz, teilte die Polizei Neumünster am Montag mit. Fünf Menschen wurden verletzt.

KN-online (Kieler Nachrichten) 09.03.2020

Simone Bremer ist Pastorin an der Vicelinkirche in Neumünster. Ihre Gemeinde erprobt die neuen „Richtlinien kirchlichen Handelns“ der Nordkirche – quasi als eine Modellgemeinde. Im Interview erklärt sie, warum sie die neuen Regeln gut findet - und welche Fragen sie Nichtmitgliedern stellt.

Thorsten Geil 09.03.2020