Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Zusammen leben – zusammen wachsen
Lokales Neumünster Zusammen leben – zusammen wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 22.09.2019
Von Susanne Wittorf
Zwischen Moderne und Folklore. Mitglieder der deutsch-russischen Gesellschaft „Gemeinsam unterwegs“ standen beim Auftakt zur Interkulturellen Woche auf der Bühne. Quelle: Susanne Wittorf
Neumünster

Als „Fest der Vielfalt“ beschrieb Eilean Layden von der städtischen Koordinierungsstelle Integration das Essen in bunt, als „Zusammenkunft vieler unterschiedlicher Menschen und Generationen in friedlicher Atmosphäre“ bezeichnete Besucherin Renate Richter das Fest auf dem Kleinflecken. „Man kann hier von Tisch zu Tisch schlendern, sich ungezwungen zu den Menschen setzen, nette Gespräche führen und die angebotenen Köstlichkeiten probieren. Essen ist doch immer wieder etwas sehr kommunikatives“, sagte Renate Richter.

Buntes Essen, buntes Programm

Die „angenehme Atmosphäre“ lobte auch Chorsängerin Petra Bogers. Als einer von zehn Acts stand auch der Gospelchor „Part-Song-People“ der Versöhnungskirchengemeinde Gartenstadt am Sonnabend auf der Bühne. Ausgesprochen bunt war neben dem Essen auch das Programm. Zwischen Darbietungen der „Dance Vicelines“, der deutsch-russischen Gesellschaft „Gemeinsam unterwegs“ und des Lichtblick-Chores wagten sich auch Solisten, wie etwa der Oud-Spieler und Sänger Al Homsi und die Soulsängerin Esther Smith auf die Bühne.

Buntes Bild der Vielfalt

Wer aktiv werden wollte, konnte an der Malaktion des Zentrums kirchlicher Dienste teilnehmen, sich von Mitarbeiterinnen der Kita Zwergenland kunstvolle Flechtfrisuren verpassen lassen oder sich im Sommer-Eisstock-Schießen versuchen. Die Türkische Gemeinde Neumünster lud zu einer Partie Backgammon ein, und das Museum Tuch + Technik hatte eine riesige Leinwand gespannt, auf der die Besucher ihre Gedanken zum Thema Vielfalt verewigen konnten.

„Die Projektidee zum ‚Bild der Vielfalt‘ stammt von unserer Praktikantin Jenny Samlowitz“, sagte Verena Manke. „Wir sind gerade mitten in den Vorbereitungen für unsere Ausstellung ‚Neuland‘, in der es um Migrationsbewegungen in Neumünster gehen wird“, erklärte die Museumsmitarbeiterin. Das am Sonnabend entstandene Gemeinschaftswerk der Besucher soll auf jeden Fall Teil der Ausstellung werden. Wie und wo genau, wisse man noch nicht. „Bis zur Eröffnung Anfang nächsten Jahres haben wir ja noch etwas Zeit“, sagte Manke.

Informationen zu allen Veranstaltungen der Interkulturellen Woche gibt es unter:
https://www.neumuenster.de/aktuelle-meldungen/meldung/interkulturelle-woche/

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Hier sehen Sie mehr Bilder.

Die Tafel in Neumünster hat ihr 25-jähriges Bestehen mit 1000 Besuchern auf dem Großflecken gefeiert. Mehr als 50 ehrenamtliche Helfer sind derzeit aktiv. Die Tafel in Neumünster ist die älteste in Schleswig-Holstein.

Susanne Wittorf 22.09.2019

Das SPD-Casting für die neue Doppelspitze machte am Sonnabend Halt in Neumünster. In der Stadthalle präsentierten sich die sieben Bewerber-Duos. Unser Liveblog zum Nachlesen.

Ulf Billmayer-Christen 21.09.2019

Die Türen des Künstlerhauses in Neumünster stehen offen. Besucher sind im Atelier jederzeit willkommen, um den Stipendiaten des Programms „Ceramic Artist in Residence” über die Schulter zu schauen. Seit Anfang September residiert der Inder Badaruddin Reyaz im Fürsthof.

Susanne Wittorf 20.09.2019