Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Kein Hospiz für Neumünster
Lokales Neumünster Kein Hospiz für Neumünster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:21 17.05.2018
Von Thorsten Geil
Der Vorsitzende Günter Humpe-Waßmuth (hinten) und seine Stellvertreterin Gabriele Semrau (rechts) stellten den neuen Schatzmeister Klaus Selck und die Leiterin des ambulanten Hospiz-Dienstes, Julia Hertz-Kleptow, vor. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Julia Hertz-Kleptow hat die Nachfolge von Petra Marré als hauptamtliche Leiterin des ambulanten Hospizdienstes angetreten. Sie ist gelernte Krankenschwester, hat in Kliniken und in der ambulanten Pflege gearbeitet, war sechs Jahre auf der Palliativstation im Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) beschäftigt und hat bereits als ehrenamtliche Sterbebegleiterin gewirkt. „Gemeinsam mit meinem Vater habe ich schon viele sterbende Menschen begleitet. Das hat mich geprägt, und es liegt mir“, sagte sie bei der Vorstellung vor der Presse.

Günter Humpe-Waßmuth zeigte sich „sehr glücklich und dankbar“, Julia Hertz-Kleptow für den Verein gewonnen zu haben. „Sie kennt beide Seiten, ist sehr gut ausgebildet und passt zu uns“, sagte er.

Anzeige

Ähnlich froh äußerte sich der Vorsitzende über seinen neuen Schatzmeister, denn auch Klaus Selck ist vielseitig gebildet und passt gut zu dem Verein. Selck ist Betriebswirt, Steuerberater und seit 40 Jahren als selbstständiger Bestatter in Neumünster tätig. 1993 gründete er schon den Trauerverein Memoria.

2018 hat der Verein in erster Linie zwei Ziele. „Wir wollen weiter an dem Projekt arbeiten, das wir ,Neumünsteraner Modell’ nennen“, sagte Humpe-Waßmuth. Man habe sich definitiv entschieden, für Neumünster kein eigenes stationäres Hospiz anzustreben, sondern möglichst mit allen Seniorenheimen eine Kooperation zu starten. Humpe: „Das Ziel ist, in jedem Heim ein bis zwei Hospiz-Betten zu haben.“ Dafür seien aber noch viele Gespräche nötig. Und im Oktober möchte der Verein zum ersten Mal eine Hospiz- und Palliativwoche mit vielen verschiedenen Veranstaltungen organisieren.

Im August startet wieder ein neuer Kursus für Sterbebegleiter. Wer Interesse hat, kann sich bei der Initiative in der Moltkestraße 8 informieren, Tel. 04321/ 2 50 91 10.tg

Thorsten Geil 16.05.2018
Thorsten Geil 16.05.2018
Thorsten Geil 16.05.2018