Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Keine „Geselligkeit“ mehr nach 55 Jahren
Lokales Neumünster Keine „Geselligkeit“ mehr nach 55 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:49 06.02.2020
Von Thorsten Geil
Blumen zum Abschluss - überreicht von der Awo-Vorsitzenden Jutta Schümann (Mitte) an die Leiterinnen des Seniorenclubs „Geselligkeit“, Monika und Sonja Reppert (rechts). Quelle: Awo
Anzeige
Neumünster

Vor ein paar Tagen war der Club das letzte Mal gesellig. Seit seiner Gründung im Jahr 1965 war der Club als fester Anlaufpunkt eng mit der Arbeiterwohlfahrt in Neumünster verbunden: zuerst in den Räumen am Goebenplatz 2, nach dem Umzug ins Herz der Stadt 2012 dann auch im Haart 15a, berichtete die Awo-Vorsitzende Jutta Schümann. Stets erfreute sich der Club großer Beliebtheit und hatte beträchtlichen Zulauf.

Chefin seit 20 Jahren

„Ich wurde von einer Freundin gefragt, ob ich Lust habe, Karten zu spielen. So bin ich damals einfach mitgegangen", erzählt die heutige Leiterin Monika Reppert - und ist geblieben. Mittlerweile ist Monika Reppert 78 Jahre alt und leitete den Club seit 20 Jahren.

Anzeige

Seit fünf Jahren wurde sie dabei tatkräftig von ihrer Tochter Sonja Reppert unterstützt. Neben Kaffee kochen und Brötchen schmieren war immer noch jede Menge zu organisieren, um für die Teilnehmer eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. 2015 wurde noch das 50-jährige Jubiläum des Clubs groß gefeiert. Nun findet das Angebot aber sein Ende; es kamen immer weniger Gäste.

Am letzten Clubnachmittag überreichte Jutta Schümann feierlich (und wehmütig) zwei große Blumensträuße an die beiden engagierten Leiterinnen. „Der Verlust schmerzt uns alle sehr", sagte sie. Das Seniorenleben werde um ein schönes und traditionsreiches Angebot ärmer. Schümann: "Wir behalten den Club in guter Erinnerung und hoffen, dass es in Zukunft vielleicht engagierte Senioren in Neumünster geben wird, die dieses Angebot wiederaufleben lassen wollen."

Nachrichten aus Neumünster

Neumünster Konzert in der "Titanic" Antifa Kiel ruft zur Demo auf

In der Innenstadt von Neumünster steht offenbar die nächste Demonstration von linken Gruppen gegen ein Konzert in der Gaststätte "Titanic" an. Die „Autonome Antifa-Koordination Kiel“ (Antifa) ruft im Internet für den 15. Februar dazu auf, sich am Bahnhof von Neumünster zu versammeln.

Thorsten Geil 06.02.2020

Die wohnungslosen Menschen in Neumünster werden nicht vergessen. Die Mitarbeiter von Edeka Nord haben als eine von vier Einrichtungen die Zentrale Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot (ZBS) mit einer Spende bedacht. Dort können Lebensmittel bald wieder sicher gekühlt werden.

Thorsten Geil 05.02.2020

Die Diakonie Stiftung Schleswig-Holstein unterstützt das Winternotprogramm für Wohnungslose mit 10.000 Euro. Vorstand Bernd Hannemann hat in Neumünster Vertretern von Tagestreffs und Beratungsstellen einen Scheck überreicht. Mit dem Geld werden warme Kleidung, Schlafsäcke und Isomatten beschafft.

Thorsten Geil 05.02.2020