Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Ältestes Gasthaus in jungen Händen
Lokales Neumünster Ältestes Gasthaus in jungen Händen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 01.07.2019
Von Thorsten Geil
Rainer Kuck (Mitte) übergibt das Kontraste nach 22 Jahren an Johann-Erik Zahnow, hier mit Ehefrau Natalie und den Kindern Mathilda und Frederik. Quelle: Thorsten Geil
Neumünster

Zahnow (33) ist gebürtiger Neumünsteraner. An der IGS Brachenfeld machte er sein Abitur, studierte dann in Kiel, hielt das aber nicht lange durch. „Ich bin nach Sylt gegangen und habe Hotelfachmann im ,Fährhaus’ gelernt. Seitdem hat mich die Gastronomie nicht mehr losgelassen“, sagt er.

Nach ein paar Jahren ging er der Liebe wegen erst nach Kiel und folgte 2012 seiner (heutigen) Frau Natalie nach Berlin. Nach einer Zeit in Victors Residenz-Hotel wurde er Teil des Gründungsteams im neuen Hotel „i-31“ und kletterte dort die Leiter nach oben. Nebenbei machte er ein Fernstudium in Betriebswirtschaft.

"Wir freuen uns sehr über die Aufgabe"

Als Zahnow vor ein paar Monaten hörte, dass Rainer „Kucky“ Kuck (63) das traditionsreiche Kontraste abgeben wollte, war er sofort Feuer und Flamme. Man wurde sich schnell einig; zum 1. Juli übernimmt Zahnow das Restaurant mit Biergarten und den 15 Hotelbetten samt der Immobilie. „Wir sind mit unseren beiden Kindern vor vier Wochen nach Neumünster gezogen und freuen uns sehr auf die Aufgabe“, sagt Zahnow.

In ihm sieht Kuck den idealen Nachfolger. „Ich habe Johann schon als Baby auf dem Arm gehabt. Er hat Gastronomie von der Pike auf gelernt und ist ein echter Fachmann geworden. Der passt hier rein“, sagt Kucky, der im Kontraste seit 1997 Teilhaber und seit 1998 Inhaber war.

Als Quereinsteiger in die Gastronomie

Kuck kam erst spät als Quereinsteiger in die Gastronomie. Er war Beamter bei der Deutschen Bahn und begann 1978, nebenbei im Postkeller zu jobben. Er verdingte sich bei Konzerten als Bühnenhelfer, ging mit Stars wie James Last und Gottlieb Wendehals auf Tournee und war vor der Wende mit einer Reggae-Band in der DDR unterwegs. Da hatte er die Beamtenkarriere schon längst an den Nagel gehängt.

1986 übernahm er mit der Plantage an der Kaiserstraße (heute Wurstgalerie) die erste eigene Kneipe. Es folgten der Südbahnhof, Hem’s Bar, die Kartoffelbörse im Ratskeller und ab 1997 das Kontraste. „Das habe ich von einer Kneipe in Richtung Galerierestaurant entwickelt. Hier treffen sich Leute aller Schichten und aller Altersgruppen“, sagt er.

Nach 33 Jahren Selbstständigkeit will Kucky sich nicht zur Ruhe setzen, aber kürzer treten – und vor allem „auswandern“. Sein erster Wohnsitz ist jetzt mit seiner Partnerin in Grebbin bei Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Ein berufliches Standbein behält er in der Gastronomieberatung. Und in seiner Heimatstadt Neumünster behält er eine Wohnung und seine Firma „Gastro Con Action“, mit der er Veranstaltungen organisiert und die Bühne des Stadtmarketings betreut. Für eine Zeit des Übergangs bleibt er auch noch im Kontraste - als helfende Hand für den Nachfolger.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

„Jazz im Park“ in Neumünster bleibt ein Highlight. Auf der Bühne am Sonntag: Dreimal jungdynamischer Großstadtjazz bereit für mehr als nur einen Sommerflirt. Nacheinander treten We Don’t Suck, We Blow (WDSWB) aus Hamburg, das Contrast Trio aus Frankfurt/Main und das Ma Tov Trio aus Berlin auf.

Dieter Hanisch 01.07.2019

Es wird eng, aber es ist vielleicht noch nicht zu spät: Im Kirchenkreis Altholstein kursiert das böse Wort von der „Alterskohorte“. Der Kirche gehen buchstäblich die Pastoren aus, aber sie will jetzt gegensteuern.

Thorsten Geil 01.07.2019

„In Würde sterben“ ist für die meisten Menschen gleichbedeutend mit Selbstbestimmung. 75 Prozent der Bevölkerung möchte ihre letzten Tage zu Hause verbringen. Wunsch und Wirklichkeit gehen jedoch weit auseinander. In Neumünster sterben jährlich rund 1000 Menschen.

Susanne Wittorf 30.06.2019