Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Künstlerinnen zeigen ihre Keramik-Werke
Lokales Neumünster Künstlerinnen zeigen ihre Keramik-Werke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 28.03.2019
Von Susanne Wittorf
Inspirationsquelle Künstlerhaus im Fürsthof. Stipendtiatin Lotte Schlör aus Halle (Saale) hockt neben Gussformen im hinteren Werkstattbereich. Quelle: Susanne Wittorf
Anzeige
Neumünster

Jeden Tag feilten sie an der Umsetzung ihrer keramischen Konzepte – oft bis tief in die Nacht hinein. Neue Ideen wurden entwickelt und alte verworfen. Neben Phasen konzentrierter Arbeit gehörte der Gedankenaustausch, sowohl untereinander als auch mit ihrer Gastgeberin Danijela Pivašević-Tenner zum Alltag der beiden Stipendiatinnen. „Die intensive Zusammenarbeit auf engstem Raum und der Ortswechsel dienen unseren Gastkünstlern, die allesamt herausragende Absolventen aus dem Bereich Künstlerische Keramik sind, als große Inspirationsquelle“, erklärte die Leiterin des Künstlerhauses das Wesen des Arbeits- und Aufenthaltsstipendien.

Vier Wochen lang waren Daniela Trinkl und Lotte Schlör im Fürsthof

Vier Wochen intensiver Arbeit und Begegnungen liegen hinter Daniela Trinkl und Lotte Schlör. Nun heißt es Abschied nehmen. Doch bevor es soweit ist, lädt das erste „Ceramic Artist Exchange - Tandem” dieses Jahres an diesem Freitag um 18 Uhr zu ihrer öffentlichen Abschlusspräsentation ins Künstlerhaus im Fürsthof. Im Fokus der Ausstellung stehen Werke, die Daniela Trinkl und Lotte Schlör während ihres Aufenthaltes in Neumünster geschaffen haben.

Anzeige

„Das Rätselhafte, das Nichtgreifbare, Nichtsichtbare“ sind die Themen, mit denen sich Daniela Trinkl beschäftigt. Ihre seriellen, organischen Formen fertigt die Wienerin aus schwarzem Ton. „Ich arbeitete intuitiv“, sagte Trinkl. „Momentan beschäftige ich mich mit der Aufhebung der Distanz zwischen Kunstwerk und Betrachter.“ In der Ausstellung zeigt sie zwei Installationen.

Öffentliche Abschlusspräsentation im Künstlerhaus

Als Industriedesignerin gestaltet Lotte Schlör normalerweise Gebrauchsgegenstände. Ihren Aufenthalt im Künstlerhaus hat die ausgebildete Porzellanmalerin genutzt, um geometrische Grundkörper experimentell zu verändern und die Grenzen des Werkstoffes Porzellan auszuloten. „Die intensive Zusammenarbeit mit der Künstlerin Daniela Trinkl hat mich ermutigt, rein funktionale Wege zu verlassen“, sagte Lotte Schlör. Aus Neumünster nehme sie viele neue Denkanstöße mit nach Hause.

Interessierte Bürger sind zur Abschlusspräsentation ab 18 Uhr ins Künstlerhaus eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Immer informiert: Nachrichten aus Neumünster

28.03.2019
Thorsten Geil 28.03.2019