Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Friedliche Demo gegen rechten Aufmarsch
Lokales Neumünster Friedliche Demo gegen rechten Aufmarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 23.04.2016
Von Beate König
Die Antifa demonstriert hinter Absperrgittern gegen die Neonazi-Demo. Quelle: Beate König
Neumünster

 Auf der gegenüberliegenden Seite wird mit lauter Rockmusik gegen die Kundgebung demonstriert. Die Polizei hat Kräfte aus dem gesamten Land zusammengezogen. Zu den mehreren Hundert Einsatzkräften zählt die Hundertschaft aus Eutin.

Aus Protest gegen die ausländerfeindliche Demonstration in Neumünster haben viele Grüne vorübergehend den Parteitag, um sich an einer Gegenkundgebung zu beteiligen. „Das gehört sich einfach, wir wollen der NPD nicht einen einzigen Zentimeter öffentlichen Raum überlassen“, sagte Robert Habeck.

Hunderte Gegendemonstranten hatten bereits in der Vergangenheit zwei Demonstrationsmärsche von Rechtsextremisten durch Neumünster praktisch verhindert. 42 Teilnehmer nahmen an der Demo von "Neumünster wehrt sich" teil, 100 Gegendemonstranten und 150 Antifa-Mitglieder demonstrierten dagegen.

Während der Demonstration der rechten Szene spielten diese die erste Strophe des Deutschlandliedes ab. Ob das strafrechtlich verfolgt wird, prüft die Polizei.

Am Ende der Demo wurden die "Neumünster wehrt sich"-Anhänger von einem Bus abtransportiert.

Der Lokschuppen auf dem Gelände unterhalb der Max-Johannsen-Brücke in Neumünster könnte wieder einen Gleisanschluss bekommen. Möglich wird das durch den geplanten Bau eines Kombiverkehrs-Terminals.

Anja Rüstmann 22.04.2016

Auf dem Gelände der Ex-Standortverwaltung an der Memellandstraße will die Stadtparkviertel-Entwicklungsgesellschaft ein Therapie- und Gesundheitszentrum mit angegliederter Campuspark-Academie für die Ausbildung in medizin-therapeutischen Berufen realisieren. Geplante Investitionssumme: 30 Millionen Euro.

Sabine Nitschke 22.04.2016

Die Neumünsteraner müssen sich auf erneute Baustellen in der Innenstadt einstellen: In der Lütjenstraße steht die Kanalsanierung bevor, außerdem erreicht der Fernwärme-Versorgungs-Ausbau der Stadtwerke den Großflecken.

Sabine Nitschke 22.04.2016