Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Brandursache ist noch nicht geklärt
Lokales Neumünster Brandursache ist noch nicht geklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 06.09.2019
Von Thorsten Geil
Vor der Brandruine hängt noch, etwas zynisch, die Werbung für den 875. Geburtstag. Quelle: Thorsten Geil
Neumünster

So rufen Mitglieder des Stadtteilbeirats am Sonnabend (7. September) ab 10 Uhr vor Edeka Grümmi im Roschdohler Weg auf: „Ärmel hochkrempeln und Solidarität zeigen“. Wer mindestens zwei Euro in die Spendendose steckt, bekommt dafür ein lilafarbenes Silikon-Armband „mEinfeld“, teilte Stadtteilvorsteher Sven Radestock mit. Die stammen noch vom 875. Geburtstag im Mai.

Stadtteilbeirat und Kirche sammeln Spenden

Auch die Gemeinde der Christuskirche hat spontan reagiert: Wenn am Sonntag um 10 Uhr die neuen Konfirmanden im Gottesdienst begrüßt werden, ist die Ausgangskollekte ebenfalls für den TSE bestimmt. Radestock: „Wir gucken alle gemeinsam nach vorn. Das hab ich - bei allem Entsetzen - schon in der Brandnacht spüren können. Und das macht Mut. Wir packen das!“

Eine Million Euro Schaden in Neumünster

Die Brandursache ist derweil noch nicht sicher festgestellt. Zwar hat die Kriminalpolizei die Brandruine untersucht, aber die Analyse ist noch nicht abgeschlossen. „Wir hoffen, dass wir Anfang nächster Woche mehr wissen“, sagte Polizeisprecher Michael Heinrich. Den Schaden schätzt die Polizei auf bis zu eine Million Euro.

Das Vereinsheim des TSE war in der Nacht zu Mittwoch (4. September) bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Mehr aus Neumünster lesen Sie hier.

Wenn diese Daten vorliegen, würde manches Unternehmen wohl viel Geld dafür bezahlen: Das Citymanagement Neumünster startet zum dritten Mal die große Umfrage „Leben und Einkaufen in Neumünster“. Damit werden die Einkaufsgewohnheiten der Bürger aus der Stadt und dem Umland ziemlich genau untersucht.

Thorsten Geil 05.09.2019

Nach dem Brand an der Anscharstraße in Neumünster ist das komplette Mehrfamilienhaus jetzt nicht bewohnbar. Am Donnerstagmorgen war ein Feuer in einer Wohnung ausgebrochen. Die Behörden hatten sogar die Bewohner der Innenstadt gebeten, die Fenster und Türen zu schließen. Verletzt wurde niemand.

Thorsten Geil 05.09.2019

Die Stadtverwaltung von Neumünster soll sich darum kümmern, das sogenannte „Handyparken“ auf ausgewählten gebührenpflichtigen Parkplätzen zu ermöglichen. Den Auftrag erteilte die Ratsversammlung einstimmig und ohne Diskussion. Das geht auf einen Antrag im Planungs- und Umweltausschuss zurück.

Thorsten Geil 05.09.2019