Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Bürger können mehr Sperrmüll abgeben
Lokales Neumünster Bürger können mehr Sperrmüll abgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 12.12.2018
Von Thorsten Geil
Foto: Vorbereitung: Kämmerer Oliver Dörflinger (links) bespricht sich mit Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger.
Vorbereitung: Kämmerer Oliver Dörflinger (links) bespricht sich mit Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Dafür wird das zulässige Gewicht der Mülltonnen erhöht. So darf man eine 120-Liter-Tonne künftig nicht nur mit 32, sondern mit bis zu 60 Kilo Müll befüllen. Auch die Sommer-Arbeitszeiten werden geändert: In den warmen Monaten können die Müllwerker künftig schon um 6 Uhr kommen statt um 7 Uhr; also müssen die Bürger ihre Tonnen und den Sperrmüll schon früher an die Straße stellen.

Überall Elektroschrott abgeben

Die SPD möchte gern, dass künftig auf allen Müllplätzen, die sonnabends geöffnet sind, auch Elektroschrott angenommen wird. Das geht bislang nur an der Niebüller Straße und bei den SWN in Wittorferfeld. Dieses Thema wird aber noch in den Ausschüssen beraten, da Stadtrat Oliver Dörflinger Bedenken geäußert hatte: „Das wäre ein großer Aufwand, denn für die Annahme von Elektroschrott müssten überall zwei Mitarbeiter stehen, einer sogar mit besonderer Schulung.“

In der Haushaltsberatung machte die Ratsversammlung den Weg für einige Projekte frei und beschloss, mehreren Organisationen unter die Arme zu greifen. So ging der gemeinsame Antrag aller Stadtteilvorsteher auf den Kauf eines mobilen Toilettenwagens nahezu einstimmig durch. Der Wagen soll unter anderem auf Stadtteilfesten zum Einsatz kommen.

Schuldnerberatung wird ausgebaut

Die Diakonie bekommt für ihre Arbeit in der Schuldnerberatung künftig 147.000 statt rund 80.000 Euro. Damit will die Diakonie das Beratungsangebot ausweiten.

Thorsten Geil 12.12.2018
Maria Nyfeler 12.12.2018
Susanne Wittorf 12.12.2018