Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Neumünster verbaut 22,5 Millionen Euro
Lokales Neumünster Neumünster verbaut 22,5 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 24.01.2019
Von Thorsten Geil
Das wird böse für Autofahrer: Der Autobahnzubringer von Neumünster-Nord wird 2019 und 2020 saniert. Quelle: Thorsten Geil
Anzeige
Neumünster

Stadtbaurat Thorsten Kubiak und sein Team stellten die wichtigsten Projekte vor. Im Hochbau sind (neben kleineren Sachen zur Unterhaltung) fünf größere Projekte in Arbeit oder werden in diesem Jahr begonnen:

Fünf Großprojekte sind in Arbeit

1. Grundschule an der Schwale: Der erste Bauabschnitt steht kurz vor dem Richtfest und soll im Herbst fertig sein (5,8 Millionen Euro). Danach werden die alten Gebäude abgerissen und der zweite Abschnitt begonnen (Offener Ganztagsbereich, Mensa, 1,57 Millionen). Fertigstellung zweite Hälfte 2020.

Anzeige

2. Kita Einfeld: Der Neubau ist in Arbeit und soll im Herbst fertig sein (2,05 Millionen).

3. Die Erweiterung des Feuerwehrhauses Einfeld ist in Arbeit. Fertigstellung im Herbst, Kosten 625.000 Euro.

4. Erweiterung der Kita Wittorf läuft. Fertig im Herbst, Kosten 1,28 Millionen.

5. Erweiterung der Kita Gadeland: Baubeginn im Frühjahr, Fertigstellung ein Jahr danach. Kosten 1,26 Millionen.

"99 Straßenabschnitte sind dringend"

Wenn es auf die Straßen oder unter die Erde geht, im Tiefbau, ist die Liste der Projekte deutlich größer. „In unserer Prioritätenliste sind allein 99 Straßenabschnitte ,Rot’, also dringend. Die werden wir abarbeiten und sanieren, bis das Geld alle ist“, sagte Fachdienstleiter Ralf-Joseph Schnittker. 1,3 Millionen Euro stehen der Bauverwaltung dafür zur Verfügung.

Helmut-Loose-Platz wird Kreisel

Die größte städtische Baumaßnahme wird der Umbau des Helmut-Loose-Platzes in Tungendorf, der zum Kreisverkehr werden soll. Ab dem Frühjahr soll dort ein Jahr lang gebuddelt werden (1,5 Millionen Euro), gleichzeitig der Wookerkamp saniert werden.

Zubringer wird saniert

Eine einschneidende Maßnahme für Autofahrer wird die Sanierung des Autobahnzubringers/Rendsburger Straße. Von der Autobahnabfahrt Neumünster-Nord bis zur Kreuzung Max-Johannsen-Brücke werden die Stadt und die Landesbauverwaltung hier arbeiten, etwa von Mai bis September. Die Straßenführung wird einspurig sein. „Bis zur Nordbau ist das aber definitiv fertig“, betonte Schnittker. Die zweite Fahrtrichtung erfolgt 2020.

Die Vollsperrung des Schleusbergs wird noch bis in den April dauern.

Immer informiert: Lesen Sie alle Nachrichten aus Neumünster.

Weitere Fotos der Bauprojekte in Neumünster.
Thorsten Geil 24.01.2019
24.01.2019
Susanne Wittorf 24.01.2019
Anzeige