Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Neumünster Die Werkhalle wird saniert
Lokales Neumünster Die Werkhalle wird saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 13.09.2018
Von Thorsten Geil
Die Werkhalle soll saniert werden. Vorn sind die mobilen Toiletten für die Besucher der Kunstflecken-Konzerte zu erkennen. Quelle: Thorsten Geil
Neumünster

Mindestens das Dach und die Betondecke müssen dringend saniert werden. Der Rat hat beschlossen, auch eine dauerhafte, möglichst barrierefreie neue Toilettenanlage zu bauen. Das scheint wirklich angesagt zu sein, denn die Besucher des NBN-Studiotheaters müssen historische Waschräume benutzen und die Gäste von Kunstflecken-Konzerten gar mobile Wagen vor der Tür.

Des weiteren hat der Rat beschlossen, auch Brandschutzmaßnahmen einzuleiten und sogar die Freiflächen zwischen Kloster- und Parkstraße zu überplanen. Dabei soll ein einheitliches Grün-Konzept erstellt werden. Auch die Einrichtung eines „Generationengartens“ zwischen Werkhalle und TLS soll überprüft werden. Auf Antrag der SPD-Fraktion sollen dafür Fördergelder eingeworben werden.

Ob es Zuschüsse gibt, ist aber ebenso unklar wie die genauen Kosten der Sanierung. Darum gab es Meinungsverschiedenheiten im Rat. Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger (CDU) ging, sehr ungewöhnlich, selber ans Rednerpult, um für die Werkhalle zu werben. „Die ist ein Teil der historischen Identität unserer Tuchmacherstadt. Natürlich müssen wir sorgsam mit Steuergeldern umgehen, aber die Werkhalle ist wichtig. Und auch der Parkplatz müsste dringend mal saniert werden. Im Winter kommt man nur mit Gummistiefeln ins Theater“, sagte sie als Stiftungsratsvorsitzende des T+T.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Gerd Kühl hielt dagegen (“Die Werkhalle ist nicht mal verdächtig, unter Denkmalschutz zu kommen“), Axel Westphal-Garken (SPD) sprach sich dafür aus: “Wir sollten es gleich richtig machen, die WC-Frage lösen und uns um den Park kümmern.“ Der FDP-Fraktionschef Reinhard Ruge war skeptisch: “Bitte erst ein Gesamtkonzept, das könnte sonst ein Fass ohne Boden werden.“ Jürgen Joost (LKR) mahnte zur Besonnenheit, es sei kein Gesamtkonzept erkennbar.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn bekommt das Schmutzproblem auf dem Neumünsteraner Hauptbahnhof einfach nicht in den Griff. Besonders an den Wochenenden, wenn offenbar noch weniger gereinigt wird als in der Woche, ist die Fläche vor und im Bahnhof alles andere als ein einladender Ort.

Thorsten Geil 13.09.2018

Stadtverwaltung und Ratsversammlung haben dafür gesorgt, dass die Details der Finanzkrise bei den Stadtwerken (SWN) nicht in der Öffentlichkeit besprochen werden. Die Beantwortung von drei Anfragen des LKR-Ratsherrn Jürgen Joost wurde mit 38 Ja und einem Nein (Joost) nicht öffentlich behandelt.

Thorsten Geil 12.09.2018

Morgendlicher Einsatz für die Beamten der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster: Gegen 6.30 Uhr wurde eine Streife am Mittwoch auf einen Mann aufmerksam, der auf dem Bahnsteig hockte. Der Mann machte auf die Polizisten einen verwirrten Eindruck.

Thorsten Geil 12.09.2018