Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Neumünster Fliegerbombe in Neumünster gefunden
Lokales Neumünster Fliegerbombe in Neumünster gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 19.06.2018
Von Sabine Nitschke
Eine Fliegerbombe wurde in Neumünster gefunden. Sie wird entschärft. Quelle: google.com/mymaps
Anzeige
Neumünster

Eine 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die auf dem Gelände des Flugplatzes Neumünster entdeckt wurde, soll am Donnerstag, 21. Juni 2018, ab 15.30 Uhr entschärft werden. In einem Radius von einem Kilometer werden Straßen gesperrt und Betriebe und Wohnungen evakuiert.

"Betroffen sind Teile der Böcklersiedlung und Betriebe im Gewerbegebiet Freesenburg. Die Geschäfte im Freesen-Center an der Wasbeker Straße bleiben geöffnet", erklärte Stadtsprecher Stephan Beitz. Bewohner und Mitarbeiter sind aufgefordert, die Gebäude bis spätestens 15.30 Uhr zu verlassen. Das Evakuierungsgebiet liegt nördlich der Heider Bahn und reicht vom Friedenshain im Stadtwald bis zur Autobahn A 7.

Anzeige

600 Menschen müssen Häuser verlassen

Südlich der Heider Bahn sollten die Bewohner der Stettiner Straße ab Breslauer Straße bis hin zu den Sportplätzen, Lötzener Straße, Rübezahlweg, Königsberger Straße, Sudetenlandstraße 10-12, am Elch- und Baumschulenweg ihre Wohnungen verlassen. Einschließlich der Betriebe am Kornstieg werden rund 600 Menschen von der Evakurierung betroffen sein, schätzte Beitz.

Die Stadt und Hilfsorganisationen richten einen Betreuungspunkt in der Fachklink Hahnknüll des Deutschen Roten Kreuzes ein. Als weitere Anlaufstelle soll eine Sanitätsstation am Freesen-Center installiert werden. Für Betroffene ist auch ein kostenloser Bustransport vorgesehen. Busse werden um 14, 14.30 und 15 Uhr ab Lötzener Straße über die Breslauer und Stettiner Straße die Fachklinik anfahren.

Hilfe für Betroffene

Betroffene, die Hilfe für den Transport benötigen, können sich an das eingerichtete Bürgertelefon unter Ruf 3322888 wenden. Das ist am heutigen Dienstag von 12 bis 16 Uhr besetzt, am Mittwoch, 20. Juni, von 8 bis 16 Uhr und am Donnerstag, 21. Juni, ab 8 Uhr früh bis zum Ende des Einsatzes. Weitere Informationen gibt die Stadt Neumünster über den Twitter-Account der Berufsfeuerwehr (@StabNMS) und unter dem Hashtag #Fliegerbombe bekannt.

Entdeckt worden war die Bombe bei Routineuntersuchungen des Kampfmittelräumdienstes aus Groß Nordsee, der auch die Entschärfung vornehmen wird.

Sabine Nitschke 19.06.2018
Thorsten Geil 19.06.2018
Thorsten Geil 18.06.2018
Anzeige